Reisetechnik

Würden Sie mit Uber eine E-Scooter-Fahrt machen?

Uber hätte uns vielleicht überzeugt, bereitwillig Fahrten von Fremden anzunehmen und in fahrerlose Autos zu steigen, aber kann es uns überreden, einen Elektroroller als Transportmittel zu benutzen? Wir werden es gleich herausfinden, da die Mitfahrzentrale gerade eine Partnerschaft mit dem E-Scooter-Startup Lime eingegangen ist.

Der Lime E-Scooter-Verleih funktioniert ähnlich wie die Fahrrad-Sharing-Programme auf der ganzen Welt - mit einem großen Unterschied: Lime ist ein „dockless“ -Unternehmen, bei dem die von Ihnen gemieteten Fahrräder und Roller abgeholt und abgegeben werden können irgendwo. Wenn Sie in einer Stadt leben, in der es ein Dockless-Sharing-Programm gibt, ist dies zwar praktisch, aber Sie haben wahrscheinlich gesehen, dass die Fahrräder und Motorroller auf den Bürgersteigen, in den Parks und an Orten verstreut sind, zu denen sie definitiv nicht gehören. Ich habe einige gesehen, die in Flüssen und mitten auf der Straße liegen.

In den meisten Städten gelten für E-Scooter die gleichen Regeln wie für Fahrräder. Das bedeutet, dass sie auf Gehwegen nicht erlaubt sind. Sie müssen sie also auf der Straße, in einer Fahrradschnur oder auf einem ausgewiesenen Radweg fahren. Die Helmgesetze variieren von Stadt zu Stadt, und Sie müssen Ihren eigenen Helm verwenden, wenn Sie einen tragen möchten.

Die E-Scooter von Lime können eine Höchstgeschwindigkeit von 23 km / h erreichen, und die Reichweite der Scooter beträgt ca. 32 km pro Ladung. Die Freischaltung kostet derzeit 1 US-Dollar plus 0,15 US-Dollar pro Minute. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein besitzen.

Sobald die Partnerschaft mit Uber offiziell gestartet ist, können Sie Ihre Fahrt in der Uber-App in bestimmten Städten freischalten. Es ist nicht so, als würde man einen Uber anrufen, weil man sich zuerst auf den Roller setzen muss, bevor es zu einem kommt.

Würden Sie einen ausprobieren?

Faltbarer Helm

… MEHR spielen

Siehe Details abspielen