Städte

Ist Sydney sicher? Warnungen und Gefahren, die Reisende kennen müssen

Sydney im australischen Bundesstaat New South Wales ist eine elegante und ikonische Stadt und alles, was eine Weltklasse-Stadt sein sollte. Es ist berühmt für viele Dinge, vor allem aber für das Sydney Opera House, die Harbour Bridge, den Bondi Beach und das Silvesterfeuerwerk, das es auf die Eimerlisten der meisten Reisenden setzt.

Aber ist Sydney sicher? Von den meisten Konten ist es. Nach Angaben des US-Außenministeriums ist das Verbrechen in Sydney mit dem der meisten großen US-Städte vergleichbar. Tatsächlich hat Australien viel strengere Waffengesetze als die USA, was es selten macht, dass ein Verbrechen durch eine Schusswaffe begangen wird. SafeAround bewertet Sydney als risikoarme Stadt für Taschendiebstahl, Raubüberfälle, Betrug und Terrorismus und stellt fest, dass das Verbrechen, das Sydney begangen hat, eher die Einheimischen als die Touristen betrifft.

Dennoch lohnt es sich, sich über die Sicherheit in Sydney zu informieren, etwas über Sydneys gefährliche Tiere zu erfahren und sich darüber im Klaren zu sein, welche Bereiche in Sydney zu meiden sind.

Tipps für einen sicheren Aufenthalt in Sydney

  • Halten Sie sich fern von oder halten Sie sich zumindest in kriminellen Gegenden wie Kings Cross, Redfern, Cabramatta, Fairfield, Campbelltown, Blacktown, Fairfield, Liverpool, Parramatta und Penrith in Alarmbereitschaft. Bleiben Sie stattdessen in Sydneys sichereren Gegenden wie Bondi Beach, City Centre und Lavender Bay.
  • Wenn Sie Sydneys Strände besuchen, achten Sie auf die starken Sümpfe, die viele Ertrinkungen verursacht haben. Um in Sydneys Gewässern sicher zu bleiben, bleiben Sie zwischen der roten und der gelben Flagge und schwimmen Sie niemals allein, nachts, nach einer großen Mahlzeit oder unter Einfluss.
  • Sydney hat einige wirklich gefährliche Tiere, einschließlich giftiger Insekten, Spinnen, Schlangen und Meereslebewesen. Wenn Sie gebissen oder gestochen werden, suchen Sie sofort einen Arzt auf; Australiens Hauptnotrufnummer ist 000.

Sichere und zu vermeidende Orte in Sydney

Zu den sichersten Gegenden in Sydney zählen City Centre, City South (mit Ausnahme von George Street und Belmore Park, die beide nachts gefährlich sein können), East Sydney und Bondi sowie die Vororte Lavender Bay, Bankstown und Baulkham Hills, Hawkesbury, Holroyd, der innere Westen und die nördlichen Strände, unter anderem.

Zu den in Sydney zu vermeidenden Gebieten zählen Campbelltown mit einer hohen Kriminalitätsrate sowie Fairfield und Blacktown (in einem aktuellen Bericht als der einbruchreichste Vorort Sydneys aufgeführt). Andere Vororte mit höherer Kriminalität sind Liverpool, Parramatta und Penrith.

Reisende fragen sich manchmal, ob Cabramatta und Redfern in Sicherheit sind. Die Antwort für Cabramatta ist, dass, obwohl es in den letzten Jahrzehnten für brutale Bandengewalt und Drogenmissbrauch bekannt war, in den letzten Jahren die Nachbarschaft (Heimat vieler Vietnamesen und anderer, die als Flüchtlinge kamen) gentrifiziert und die Kriminalitätsrate niedriger war. Auch Redfern hat sich verschönert, obwohl „der Block“ und seine Eveleigh Street in der Vergangenheit Proteste, Unruhen und Drogenprobleme erlebt haben. In diesen beiden Stadtteilen von Sydney ist es ratsam, zu zweit oder in Gruppen zu reisen, besonders nachts.

Kings Cross, das lange Zeit als das Rotlichtviertel Sydneys galt, ist ein dicht besiedeltes Stadtviertel, in dem Bordelle legal sind und die Prostitution entkriminalisiert wurde. „The Cross“ ist bekannt für unbeschwertes Nachtleben, alkoholische Gewalt und Überfälle, aber Sydneys Kings Cross ist auch bekannt für seine farbenfrohen und geschäftigen Menschenmengen, Neonlichter und die jüngste Gentrifizierung, die durch eine verstärkte Polizeipräsenz und kontroverse „Aussperrung“ ausgelöst wurde Gesetze."

Wenn Sie Kings Cross besuchen, seien Sie nach Einbruch der Dunkelheit wachsam, fahren Sie nicht allein und meiden Sie Gassen und andere Nebenstraßen. Achten Sie auch in Kings Cross auf Betrügereien in Bars und Nachtclubs, die Ausländer nach Getränken durchsuchen, gefälschten Schmuck, der auf der Straße als echt verkauft wird, und Fremde, die versuchen, Sie abzulenken, während ein Komplize Ihre Tasche oder Geldbörse stiehlt. Es gab auch Berichte in Kings Cross von Einheimischen, die anboten, die Koffer der Reisenden zu tragen und dann das Gepäck zu stehlen.

Sich in Sydney sicher fortbewegen

Zu Sydneys vielfältigen öffentlichen Verkehrsmitteln zählen U-Bahnen, Stadtbahnen, Busse und Fähren. Sie gelten alle als sehr sicher, ebenso wie Sydneys Taxi- und Mitfahrgelegenheiten.

In der Tat wird jedes Taxi in Sydney alle vier Monate einer Sicherheitskontrolle unterzogen und von Regierungsbehörden stichprobenartig auf Einhaltung überprüft. Wenn Sie einen Uber oder Lyft mitnehmen, teilen Sie die Details Ihrer Fahrt mit einem Freund oder einer geliebten Person. Wenn Sie sich in einem Taxi befinden, beachten Sie, dass Sie als Passagier während der Fahrt möglicherweise auf Video aufgenommen werden, sobald Sie die Autotür öffnen, um einzusteigen.

Während das Fahren mit Sydneys Zügen im Allgemeinen eine sichere Angelegenheit ist, möchten Sie dennoch vermeiden, nachts in meist leeren Waggons zu sitzen oder an den Bahnhöfen von Sydney abzuhängen, die die meisten kriminellen Vorfälle haben, darunter Central, Town Hall, Blacktown, Parramatta , Strathfield, Penrith und Redfern. Laut einer Studie des NSW Bureau of Crime Statistics and Research kommt es am häufigsten abends und über Nacht zwischen 18:30 Uhr zu kriminellen Vorfällen auf dem Schienensystem. und 6:00 Uhr

Taschendiebe in Sydney sind im Allgemeinen kein großes Problem. Befolgen Sie wie in jeder größeren Stadt die üblichen Hinweise, um sich vor Taschendieben zu schützen: Halten Sie Ihre Sachen in der Nähe (wenn möglich unter Ihrer Kleidung), achten Sie auf Ihre Umgebung, lassen Sie sich nicht von Fremden ablenken (die Kohorten könnten Sie in der Zwischenzeit berauben). und investieren Sie in einen schlagfesten Rucksack oder Geldbeutel.

Wenn Sie in Sydney mit dem Auto anreisen, sollten Sie alle Wertsachen unter den Sitzen oder im Kofferraum verstecken und darauf achten, dass Sie die Fenster hochkrempeln und die Türen verschlossen lassen. Diebstahl aus einem Fahrzeug ist eine der häufigsten Straftaten in Sydney.

In Bezug auf den Terrorismus gilt Sydney als Ort mittlerer Bedrohung. In den letzten Jahren gab es in Australien ein paar kleinere Terroranschläge sowie eine Reihe von vereitelten Versuchen. Wenn Sie sich in einer terroristischen Situation befinden, laufen Sie, wenn möglich, zur Flucht und befolgen Sie alle Anweisungen der örtlichen Behörden.

Wenn Sie nicht daran interessiert sind, das Innere eines australischen Gefängnisses zu erleben, halten Sie sich fern von illegalen Drogen, die in Sydney auf dem Vormarsch sind: Kokainbesitz und -konsum in Sydney haben in letzter Zeit um mehr als 40 Prozent zugenommen.

Wetterrisiken und Naturkatastrophen in Sydney

In den schwülen Sommern Australiens kann es in Sydney zu extremer Hitze kommen, und in der Umgebung der Stadt kann es zu Großbränden kommen. Informationen zu den Orten von Buschbränden finden Sie auf der Website der NSW Rural Fire Service. Eine Website des NSW Emergency Management hilft Menschen in Sydney, Überlebens- und Fluchtpläne für Brände, Stürme, Überschwemmungen und Tsunamis vorzubereiten. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch, dass Sie bei Ihrem Besuch in Sydney auf keine dieser Naturkatastrophen stoßen.

Reisende sollten immer Sonnencreme und Schutzkleidung tragen und ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt sein, um Sydneys starke Sonne zu vertragen, die die Haut in nur 15 Minuten verbrennen kann.

Wenn Sie vorhaben, Sydneys Strände zu besuchen oder im Meer zu schwimmen, sollten Sie wissen, dass starke Strömungen, auch als Springfluten bekannt, sehr gefährlich sein können. Ein typisches Beispiel: Der australische Premierminister Harold Holt ging eines Tages im Jahr 1967 alleine schwimmen und kehrte nie zurück. Es wurde vermutet, dass der sitzende Führer des Landes eines der vielen Opfer von Australiens tödlichem Unterfangen war.

Um sein Schicksal nicht zu teilen, schwimmen Sie nur in Bereichen, die von Rettungsschwimmern überwacht werden - also zwischen roten und gelben Flaggen - und schwimmen Sie niemals allein, nachts, mit vollem Magen oder nachdem Sie Alkohol getrunken haben.

Spinnen, Schlangen und andere gefährliche Tiere in Sydney

Wenn Menschen fragen, ob Sydney gefährlich ist, fragen sie sich oft nicht nur über die Menschen, sondern auch über die Lebewesen. Spinnen und Schlangen in Australien sind notorisch giftig, ebenso wie die Meerestiere (Sie erinnern sich vielleicht, dass Steve Irwin von einem Stachelrochen vor der australischen Nordküste getötet wurde).

Andere gefährliche Tiere in Sydney, auf die Reisende achten sollten, sind Haie und Krokodile, obwohl die durchschnittliche Anzahl der jährlich von gefährlichen Tieren in Australien getöteten Menschen winzig ist.

In Sydney gibt es noch weitere tödliche Tiere zu entdecken: die australische Lähmungszecke, die Sydney-Trichterspinne, das gewöhnliche Todesadditionsmittel (eine Waldschlange, die an ihrem dreieckigen Kopf und ihrem kurzen Körper zu erkennen ist) und die südliche blau umrandete Krake , dessen Gift eines der stärksten der Welt ist. Wenn Sie in Sydney von einem Tier gestochen oder gebissen werden, suchen Sie so bald wie möglich einen Arzt auf. Die Notrufnummer in Australien ist 000; Wenn Sie Schwierigkeiten haben, durchzukommen, können Sie die sekundäre Notrufnummer 112 von einem Mobiltelefon aus versuchen.