Strand

Ist Punta Cana sicher? Warnungen und Gefahren, die Reisende kennen müssen

Wenn Sie nach allem suchen, was ein typischer Karibikurlaub zu bieten hat - wiegende Palmen, entspannte Brisen, klares Wasser, endlose Strände -, dann fliegen Sie vielleicht nach Punta Cana.

Aber sobald diese Tickets und Hotelzimmer gebucht sind, könnten Sie sich mit einer unerwarteten Frage konfrontiert sehen: Ist Punta Cana sicher? Es ist in der Dominikanischen Republik, die eine Insel mit Haiti teilt, einer Nation, die für Gefahr und Verbrechen bekannt ist.

Die Reisehinweise des US-Außenministeriums für 2018 weisen die Dominikanische Republik als Reiseziel der Stufe 2 aus, was den Besuchern rät, "erhöhte Vorsicht walten zu lassen". In den Hinweisen werden das Verbrechensniveau und die Staaten der USA genannt: "Die weite Verfügbarkeit von Waffen, der Einsatz und der Handel mit illegalen Waffen." Drogen und ein schwaches Strafrechtssystem tragen zu der hohen Kriminalität bei. “Weitere Länder, die vom Außenministerium auf Stufe 2 eingestuft wurden, sind Frankreich, das Vereinigte Königreich, China und Südafrika.

Ist es also sicher, gezielt nach Punta Cana zu reisen? Die Kriminalität in Punta Cana ist erheblich geringer als im Rest der Dominikanischen Republik. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Punta Cana keine eigenen Gefahren birgt, obwohl Sie sich nicht unbedingt von Punta Canas Warnungen davon abhalten lassen sollten, auf die wunderschönen Strände und Resorts zu stoßen. Hier ist der umfassende Sicherheitshinweis von Punta Cana, den Sie kennen müssen.

Tipps für einen sicheren Aufenthalt in Punta Cana

  • Wissen, wohin und wohin nicht. Obwohl der größte Teil von Punta Cana für den Durchschnittsreisenden relativ sicher ist, kann es sein, dass Sie sich an Orten befinden, die für ihre hohe Gewaltverbrechensrate bekannt sind, wenn Sie vom touristischen Gebiet abweichen und in anderen Teilen der Dominikanischen Republik landen. Sogar in Punta Cana ist es am besten, wachsam zu sein, da Sie in jedem touristisch frequentierten Gebiet sein sollten, gegen Diebe und Betrüger - besonders am Strand und in der Nähe des Flughafens.
  • Vermeiden Sie es, in Punta Cana zu fahren, wenn Sie helfen können. Die Straßenverhältnisse und Verkehrsmuster können gefährlich und unvorhersehbar sein, insbesondere für Fahrer, die an die Navigation auf US-amerikanischen Straßen gewöhnt sind. Verwenden Sie stattdessen eine seriöse Reiseagentur oder beauftragen Sie einen privaten Fahrer, der von Ihrem Resort oder einem gut bewerteten Reisebüro empfohlen wird.
  • Vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit Drogendealern und Prostituierten. Dies scheint ein offensichtlicher Rat zu sein, der leicht zu befolgen ist, aber Einheimische wie Ihr Taxifahrer oder ein freundlicher Strandverkäufer könnten Ihnen Marihuana oder Kokain gegen Bargeld anbieten. Während einige vielleicht denken, dass es im Moment harmlos ist, nimmt das Rechtssystem der Dominikanischen Republik Drogendelikte ernst und stößt auf jeden, der des Besitzes verdächtigt wird - im Sinne einer jahrelangen Inhaftierung bereits vor dem Prozess. Punta Cana ist auch ein bekannter Ort für Prostitution, was hier technisch legal ist. Touristen sollten jedoch alle Angebote der Prostitution zu ihrer eigenen Sicherheit meiden (mehr dazu weiter unten).

Top Reisesicherheitsprodukte für Punta Cana

Diebstahlsicherer Rucksack

Siehe Details abspielen

Reise Geldgürtel

Siehe Details abspielen

Sicherheitspfeife

Siehe Details abspielen

Sichere und zu vermeidende Orte in Punta Cana

Für viele Reisende stellt sich eine häufig gestellte Frage: Wo liegt Punta Cana? Es befindet sich an der östlichsten Spitze der Dominikanischen Republik, neben Puerto Rico. Die Kriminalitätsrate in Punta Canas Hauptresortgebiet ist niedrig; Die Strände und anderen Attraktionen werden von einer Polizei (CESTUR) bewacht, die sich speziell dem Schutz von Reisenden, Resorts und Attraktionen widmet. Tourismus ist hier ein großes Geschäft, und die Dominikanische Republik sorgt dafür, dass Hotels, Resorts und Strände gut überwacht werden.

Andere Gebiete der Dominikanischen Republik, insbesondere Santo Domingo, werden von der US-Regierung als "kritische Orte für Kriminalität" angesehen, einschließlich bandenbezogener Gewalt. Aber sie sind Stunden von Punta Cana entfernt.

Das heißt nicht, dass Sie in Punta Cana auf der Hut sein sollten. Jüngste Kriminalstatistiken zeigen, dass in der Dominikanischen Republik in sechs bestimmten Gebieten, einschließlich Punta Cana, die häufigsten Fälle von sexuellen Übergriffen aufgetreten sind. Diebstahl ist auch an Pools und Stränden weit verbreitet, da in den öffentlichen Bereichen Wertsachen unbeaufsichtigt bleiben.

Ein weiteres Sicherheitsproblem in Punta Cana ist das Meer. Beliebte Badeorte haben manchmal gefährliche und unerwartete Aufgaben. Vermeiden Sie es, alleine oder ohne Rettungsschwimmer zu schwimmen. Wenn Sie eine Schwimm- oder Surf-Sitzung planen, suchen Sie nach Strandmarkierungen für den Sog oder fragen Sie die Manager Ihres Resorts nach aktuellen Informationen zu den örtlichen Bedingungen.

Sich in Punta Cana sicher fortbewegen

Die meisten Warnungen und Gefahren in Punta Cana beziehen sich auf Transit und Verkehr. Das liegt daran, dass die Fahrbedingungen in der Dominikanischen Republik sehr unterschiedlich sind als in den Vereinigten Staaten. Es ist wahrscheinlich, dass Sie auf unebenen Straßenoberflächen mit großen Schlaglöchern und fehlenden Kanaldeckeln stoßen. Unvorhersehbare Fahrmuster sind eine weitere Gefahr. Treffen Sie nicht die Entscheidung, hier leichtfertig zu fahren - und wenn Sie sich für das Fahren entscheiden, tun Sie dies defensiv und vorsichtig. Es ist einfach und erschwinglich, stattdessen einen Fahrer zu mieten, und die meisten Ausflüge von Hotels beinhalten den Transport.

Vermeiden Sie aus Sicherheits- und Bequemlichkeitsgründen auch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel in Punta Cana, die privat und unzuverlässig betrieben werden können. Es ist besser, einen professionellen Fahrer über ein seriöses Reisebüro oder über Ihr Hotel zu beauftragen. Verwenden Sie für Intercity-Reisen nur ein seriöses Reisebusunternehmen oder einen Taxiservice.

Vermeiden Sie es, allein aus Punta Cana herauszufahren. mit einem Partner oder einer Gruppe zu gehen ist vorzuziehen. Halten Sie sich auch in Punta Cana an beliebte Gegenden und begrenzen Sie den übermäßigen Alkoholkonsum, wie Sie es in den meisten Reisezielen tun sollten. In Hotels wurde über sexuelle Übergriffe mit Dattelraps in Getränken berichtet. Das US-Außenministerium rät Reisenden nach Punta Cana: „Melden Sie dem Hotelmanagement unerwünschte Aufmerksamkeit.“

Betrug und andere Gefahren in Punta Cana

Wie in vielen von Touristen frequentierten Gebieten können Betrüger ahnungslose Reisende in Punta Cana anvisieren. Ein Betrug, vor dem das Außenministerium warnt, besteht beispielsweise darin, dass ein Fremder Ihnen eine illegale Droge aushändigt, bevor jemand, der behauptet, ein Polizist zu sein, eintrifft und Geld verlangt, um Sie gehen zu lassen.

Um im Notfall die Polizei von Punta Cana zu erreichen, können Sie wie in den USA die Notrufnummer 911 wählen. CESTUR ist unter (809) 552-1060 oder über die Smartphone-App (iOS | Android) erreichbar. Eine weitere Möglichkeit zur Unterstützung in Punta Cana ist die Kontaktaufnahme mit der US-Botschaft in Santo Domingo.

Punta Cana ist durch Naturkatastrophen wie Erdbeben und Hurrikane gefährdet. (Die Hurrikansaison in der Karibik dauert vom 1. Juni bis 30. November.) Leitungswasser ist für die meisten Reisenden nicht trinkbar. Das Zika-Virus ist in der gesamten Dominikanischen Republik und im Rest der Karibik besorgniserregend, daher wird Mückenschutz empfohlen. Wenn Sie Medikamente benötigen, wenden Sie sich an Ihr Hotel. Große Resorts verfügen in der Regel über einen Vorrat an gängigen Arzneimitteln, da die nächste Apotheke möglicherweise weit entfernt ist.

Vermeidung von Drogen und Prostitution in Punta Cana

Wie bei anderen Reisezielen sollten Besucher von Punta Cana niemals illegale Drogen kaufen. Es ist nicht nur nicht ratsam, sich an einem Ort, den Sie nicht kennen, in einem veränderten Zustand zu befinden, sondern die rechtlichen Konsequenzen sind auch schwerwiegend. Besucher sind nicht von strengen Drogengesetzen befreit, die verhindern sollen, dass die Dominikanische Republik zu einer wichtigen Transitstelle für den Drogenhandel wird. Dennoch versuchen einige Strandverkäufer und Taxifahrer, Drogen an Touristen zu verkaufen. Sag einfach nein.

Prostitution ist in Punta Cana technisch gesehen legal, aber wenn Sie auf eine Sexarbeiterin stoßen, sollten Sie sie aus einer Vielzahl von Gründen sofort ablehnen. Noch schlimmer als der Drogenhandel in der Dominikanischen Republik ist der Menschenhandel. Laut dem US-Außenministerium „erfüllt die Regierung der Dominikanischen Republik die Mindeststandards für die Beseitigung des Menschenhandels nicht in vollem Umfang“, und Frauen und Kinder wurden in den Handel gezwungen.

Wenn Sie diese Warnungen für die Reise nach Punta Cana kennen, ist es einfach, einen sicheren und unvergesslichen Urlaub in dieser wunderschönen Ecke der Karibik zu verbringen.