Städte

Die 10 besten Städte zum Leben, 2018

Hoffnung auf einen Umzug ins Ausland? Das jährliche Ranking der Economist's Intelligence Unit für lebenswerteste Städte legt nahe, dass Österreich, Australien und Japan die besten Optionen für die besten Städte zum Leben sind.

Von oben nach unten trugen Wien, Melbourne, Osaka, Calgary, Sydney, Vancouver, Toronto, Tokio, Kopenhagen und Adelaide zu den Ergebnissen bei. Der Economist definiert „Lebensfähigkeit“ als eine Zusammensetzung aus fünf Komponenten: Stabilität, Gesundheitswesen, Kultur und Umwelt, Bildung und Infrastruktur.

Alle 10 erzielten 96,6 von 100 Punkten oder mehr auf der Economist-Skala, was bedeutet, dass alle 10 groß und die Rangunterschiede zwischen ihnen relativ gering sind. Obwohl sich die Bewertung auf die Lebensqualität der Bewohner konzentriert, sollten die Ergebnisse sich als Reiseziel oder neues Zuhause für Amerikaner durchaus als wünschenswert oder zumindest als angenehm erweisen.

Es ist erwähnenswert, wie viele Städte von jedem Kontinent erscheinen. Drei der Top-10-Städte befinden sich in Kanada und drei weitere in Australien. Zwei aus Europa und zwei aus Japan ergänzen die Spitzengruppe. Der öffentliche Bericht enthält keine vollständige Rangliste - für weitere Details müssen Sie bezahlen und der Vertraulichkeit zustimmen. Aus dem Text geht jedoch hervor, dass Auckland, Perth, Helsinki und Hamburg alle hohe Werte aus den Vorjahren aufweisen - nur nicht hoch genug, um die Top 10 in diesem Jahr zu knacken.

Im Allgemeinen sind Score-Verschiebungen in den letzten Monaten am stärksten von sich ändernden Stabilitätsratings betroffen. Dies spiegelt wider, was der Economist als „Rückkehr zur allgemeinen globalen Stabilität“ bezeichnet. Die anderen Ratingkomponenten tendieren dazu, sich fast überall langsamer zu bewegen. Die Stabilitätsratings gingen insbesondere in Abu Dhabi, Colombo, Dubai und Warschau zurück.

Unter den Gewinnern stellt The Economist fest, dass „die mittelgroßen Städte in wohlhabenderen Ländern am besten abschneiden“. Andererseits sind „globale Geschäftszentren in der Regel Opfer ihres eigenen Erfolgs. Der Großstadttrubel, den sie genießen, kann die Infrastruktur überlasten und höhere Kriminalitätsraten verursachen. New York (57.), London (48.) und Paris (19.) sind prestigeträchtige Knotenpunkte mit einer Fülle von Freizeitaktivitäten. Sie leiden jedoch alle unter einem höheren Ausmaß an Kriminalität, Überlastung und Problemen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, als es bequem erscheint. “

Vier Städte gewannen in den letzten fünf Jahren fünf Prozentpunkte, aber nur Belgrad mit einem Rating von 72,2 verbesserte sich in einer relativ guten Zone: Die anderen stiegen ein wenig, erzielten aber immer noch Werte unter 60. Die am besten bewertete Stadt fiel deutlich ist San Juan, Puerto Rico, das wahrscheinlich dank der Hurrikansaison im letzten Jahr um 8,9 Prozent auf 69,8 gefallen ist.

Der Economist fokussiert den Livability Index auf den ständigen Wohnsitz und empfiehlt sogar Gehaltszulagen für Härtefälle. Es scheint jedoch klar zu sein, dass die Bewertungen auch den Komfort widerspiegeln, den Besucher in den verschiedenen Städten erleben können. Es ist Ihre Entscheidung, ob die Besucherattraktionen einer Stadt mit niedrigen Punktzahlen ausreichen, um eine niedrige Punktzahl auszugleichen.

Verpassen Sie keinen Trip, Tipp oder Deal!

Lassen Sie uns die Beinarbeit machen! Melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.

Indem Sie fortfahren, stimmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen zu.

Der Konsumentenanwalt Ed Perkins schreibt seit mehr als drei Jahrzehnten über Reisen. Als Gründungsredakteur des Consumer Reports Travel Letter informiert er Reisende weiterhin und bekämpft bei SmarterTravel jeden Tag den Missbrauch von Verbrauchern.