Erlebnisreisen

Alte Kanäle, futuristische Skylines und Knödel: Warum Suzhou, das "Venedig Chinas", auf Ihrer Eimerliste steht

In Reisekreisen scheint es so, als würde jeder Kontinent schnell sein eigenes "Paris" beanspruchen. Wenn Sie nach "Paris des Ostens" suchen, finden Sie kulturelle Zentren wie Beirut, Bukarest, Hanoi, Jaipur. "Paris des Nordens" zaubert Belfast, Edinburgh, Salzburg. Das Ersetzen von Paris durch „Rom“ oder „Athen“ taucht in noch mehr Städten auf, die eine Identitätskrise zu erleben scheinen. Aber ein „Paris des Ostens“ zeichnet sich auch dadurch aus, dass es ein bestimmtes chinesisches Sprichwort behauptet: „Im Himmel gibt es ein Paradies, auf der Erde gibt es Suzhou.“

Ich war in Paris, Rom und Athen und für mich ist keiner von ihnen der Himmel. Aber Suzhou kommt dank seiner gut erhaltenen alten Geschichte, der hypermodernen Skyline und einiger historisch bedeutender Knödel sehr nahe.

Suzhou, eine Stadt mit 13 Millionen Einwohnern, ist vor allem für ihre unberührten Gärten bekannt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören und aus dem 11. Jahrhundert stammenth Jahrhundert und seine alten Wasserstraßen, die aus dem größten künstlichen Kanal der Welt, dem chinesischen Canal Grande, entspringen. Zu den weiteren Markenzeichen von Suzhou zählen eine delikate Küche mit Meeresfrüchten und beliebten Suppenknödeln, ein von Singapur finanziertes futuristisches Industriegebiet, eine krumme Hügelpagode, bekannt als der „Schiefe Turm Chinas“, und sein langjähriger Status als größter Seidenproduzent in der Region Welt. Alles nur eine Stunde vom geschäftigen Shanghai entfernt.

Shutterstock / Taras Vyshnya

Wenn Amerikas Idee von Romantik Paris oder Venedig ist, dann ist Chinas Suzhou. Die 2.500 Jahre alte Stadt war das kulturelle Epizentrum und die größte Nicht-Hauptstadt der chinesischen Ming-Dynastien (1300 bis 1600 Jahre) und Qing-Dynastien (1600 bis 1900 Jahre). Überall, wo Sie heute hinschauen, vermischen sich Relikte der Vergangenheit mit der Gegenwart: die alten Kanäle der 1000 Jahre alten Wasserstädte; die Wasserspiele des skyscraping Suzhou Industrial Park District; Ein neues, weitläufiges Einkaufszentrum, das eines der größten der Welt ist. Eingefroren in der Zeit und gleichzeitig in eine eigene Smartphone-basierte Zukunft hineingestoßen (zu lesen: DiDi anstelle von Uber, WeChat anstelle von Facebook, Instagram und jeder mobilen Zahlungs-App in einer), fühlt sich Suzhou jenseits der Welt.

Die meisten Leute gehen nach China wegen seiner Megastädte und seiner Chinesischen Mauer, aber ich ging wegen Wasserstädten und Knödeln. Und ich war angenehm überrascht, dass ich durch meine Ankunft in Shanghai und die Nutzung der Hochgeschwindigkeitszüge der Region viel mehr im Geiste der Geschichte und der Moderne erleben konnte: Shanghais glitzernde Skyline, die ehemalige chinesische Hauptstadt Nanjing für Ming-Gräber und andere dynastische Relikte und das große Finale, das Suzhou ist.

Von links: Sheng Xian Bao, Bao in Tierform und Wontonsuppe. Shannon McMahon

Es ist nicht nur sein Status als "Venedig" oder sogar die Heimat eines Wahrzeichens mit dem Spitznamen "Schiefer Turm von China" (a la Pisa), die Suzhou zu einer Heimat unglaublicher „Pasta“ macht. So wie manche Italien nach Spaghetti absuchen, sollten mehr Reisende nach Suzhou reisen, um Nudeln und Knödel zu essen. Wenn Sie mir nicht glauben, nehmen Sie es von Marco Polo: Der berühmte Entdecker soll Nudeln - im Wesentlichen Nudeln - und den Teig, aus dem nach einer 13 Knödel hergestellt wurden, nach Italien gebracht habenthReise in dieses Gebiet, der Provinz Jiangsu in China. Und er hatte viel zu sagen über Suzhou (mehr dazu weiter unten).

Shanghai und Suzhou Knödel sind immer noch eine Reise wert. Die Arten sind endlos. Wontonsuppe in einer leichten Meeresfrüchtesuppe ist ein Grundnahrungsmittel von Suzhou, während die herzhafteren Suppenknödel auf Schweinefleischbasis (Xialong Bao), die in Ihrem Mund explodieren und weltweit berühmt geworden sind, haben ihren Ursprung im nahe gelegenen Shanghai und sind daher in der gesamten Provinz Jiangsu beliebt. Gedämpfte Gemüsebrötchen werden gewöhnlich zum Frühstück gegessen, aber in der Pfanne gebratene Sorten oder kleiner Shumai sind auch beliebt, einfach beschriftet “dim sum.”

Wenn Sie Ihr Knödelspiel verbessern möchten, suchen Sie nach Sheng Xian Baooder gebratene Schweinebrötchen - eine Kombination aus Suppenknödel und Bao, die für zusätzliche Dekadenz in der Pfanne gebraten werden.

4045 / Shutterstock

Knödel sind alles andere als das einzige, was Marco Polo in der Provinz Jiangsu beeindruckt hat. "In dieser Stadt gibt es 6.000 Brücken, alle aus Stein und so hoch, dass zwei Schiffe zusammen unter ihnen hindurchfahren könnten", schrieb Polo über Suzhou. „Hier gibt es Kaufleute mit großem Reichtum und einer unermesslichen Anzahl von Menschen. In der Tat, wenn die Männer dieser Stadt und des übrigen Landes den Geist von Soldaten hätten, würden sie die Welt erobern; aber sie sind überhaupt keine Soldaten, nur erfahrene Händler und fähigste Handwerker. “

Überall in Suzhou gibt es bescheidene handgemachte Wunder, von tierischen Knödeln bis zu bestickter Seide, Steinbrücken und gepflegten Gärten. Beginnen Sie in der 1.200 Jahre alten Shangtang Street, um die Kanäle der Altstadt mit dem Boot zu erkunden, bevor Sie zu den handgefertigten Ständen mit Knödelkörben und Reihen von Restaurants gehen, in denen leckere Meeresfrüchte-Köstlichkeiten serviert werden. Essen Sie im berühmten Song He Lou und bestellen Sie die lokale Spezialität aus süß-saurem Mandarinenfisch, der ganz, aber ohne Knochen und frittiert serviert wird, bis er aussieht wie eine in Orangensauce gehüllte Zwiebel.

Die Pingjiang Road ist ein etwas moderneres Einkaufs- und Kunstviertel (erst 800 Jahre alt), in dem Altes auf Neues trifft: Probieren Sie Tee und Blumenweine in trendigen Läden oder besuchen Sie eine traditionelle Aufführung der Kun-Oper im historischen Fuxi-Teehaus, um dasselbe zu erleben traditioneller Gesang und Trachten, die hier während der Ming-Dynastie entstanden.

anton_ivanov / shutterstock

Die klassischen Gärten von Suzhou stammen aus dem 11. Jahrhundertth Jahrhundert und sind sorgfältig gepflegt UNESCO-Weltwunder. Klassische chinesische Gärten sind eine Kunstform, die über Jahrhunderte gepflegt wurde und vier Elemente kombiniert: Architektur, Stein, Wasser und Pflanzen. Heute werden diese Gärten am besten frühzeitig besucht, um den Menschenmassen zu entgehen, und einige sind eher für bestimmte Elemente als für andere bekannt: Der Humble Administrator's Garden ist am bekanntesten für seine schiere Größe, während Lion Grove Garden für seine labyrinthartigen Felsformationen bekannt ist. Der Cangland-Pavillon ist der älteste in Suzhou, und Master of the Nets ist eine kleinere Option, in der nächtliche Musikdarbietungen stattfinden.

Die Gärten eignen sich ideal zum Aufwärmen am Morgen für längere und abenteuerlichere Spaziergänge wie Tiger Hill, eine landschaftlich reizvolle Gegend, in der Besucher den siebenstöckigen „Schiefen Turm von China“ in Suzhou und weitere Gärten besuchen. Der Aufstieg ist einfach, aber lang, mit vielen Stopps wie den jahrhundertealten Bäumen des Bonsai-Gartens, bunten Koiteichen und überbrückten Pfaden hoch über den Bäumen. Der Bonsai-Schnitt ist eine chinesische Kunstform, die ein Kunststudium erfordert, und Besucher können Zeuge von Scheren werden, die hart an den vielen Topfpflanzen von Tiger Hill arbeiten. Die Belohnung an der Spitze ist eine 10thbuddhistischer Tempel aus dem 19. Jahrhundert, der höher ist als Pisas schiefer Turm und sich in ähnlicher Weise während der Ming-Dynastie dank des weicheren Bodens zu lehnen begann.

Wo übernachten: Erschwingliche Hotelpreise machen einen Upgrade-Aufenthalt in der Altstadt von Suzhou zu einem Muss für den besten Zugang (und Blick auf) die Geschichte: Das Pan Pacific Suzhou Hotel teilt sich das Gelände mit dem berühmten Pan Men Gate und den Gärten der Stadt. Der Eintritt zum historischen Wahrzeichen ist inbegriffen Während Ihres Aufenthalts können Sie die Teiche und Pagoden am frühen Morgen erkunden, bevor die unvermeidlichen Menschenmengen eintreffen. Das Upgrade auf ein Pan Pacific Club-Zimmer bietet ein luxuriöses Erlebnis, das bereits ab 100 US-Dollar pro Nacht angeboten wird. Es bietet einen atemberaubenden Blick auf die hoch aufragenden Pagoden der Pan Men-Gärten sowie ein erweitertes Frühstücksbuffet mit Knödeln und Suzhous weltberühmten feinen Tees.

Sven Hansche / Shutterstock

Für die ultimative Gondelfahrt im „Venedig Chinas“ müssen Sie die gut erhaltene antike Wasserstadt Tongli besuchen. Tongli ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und hat dank seiner Lage im Zentrum zahlreicher Flussschifffahrtsstraßen des Canal Grande und ihrer fortgesetzten Nutzung bis heute das Gefühl, das blühende chinesische Dorf von vor 1.000 Jahren zu sein.

Sie können hier ganz einfach einen Tag verbringen, indem Sie meditative Teehäuser, Museen, Geschäfte und Restaurants besuchen. Nach einer der größeren Sightseeing-Kreuzfahrten, die in der Shantang Street und der Pingjiang Road beliebt sind, können Sie hier Ihre handgeruderte Gondelfahrt unternehmen. Bringen Sie Ihre beste Kamera mit: Tonglis Kanäle sind mit roten Laternen geschmückt und führen durch hoch aufragende Baumtunnel, um einmalige Fotos zu machen.

Wo übernachten: Wenn Sie in einem ruhigen Teehaus mit Blick auf die alten Kanäle übernachten möchten, buchen Sie ein Gästehaus in der Pension des Xi Shantang Tea House in Taimuting Renwen. Verpassen Sie nicht das köstliche vegetarische Mittagessen des Teehauses oder Meditationskurse im Obergeschoss in den minimalistischen Teeräumen der historischen Unterkunft mit Blick auf die Kanäle.

Es ist erwähnenswert, dass Sie zwar in der Lage sind, wie in China üblich online zu gehen und Ihr Telefon zu verwenden, einige Internetdienste jedoch eingeschränkt sind und viele Unternehmen keine englischen Websites haben. Daher ist es eine gute Idee, ein erfahrenes China zu verwenden Reisebüro, um Ihre am meisten geführten Aktivitäten und kleinere Unterkunftsmöglichkeiten wie die in Tongli zu buchen. Größere Hotels können normalerweise online gebucht werden. Die Anleitung eines chinesischsprachigen Reisebüros ist jedoch von entscheidender Bedeutung. Die Einstellung eines zweisprachigen lokalen Reiseführers ist die beste Option, um Verwirrung zu vermeiden und sich regelmäßig zu verlaufen - es sei denn, Sie können Mandarin lesen und sprechen .

Capitaland

Wenn Sie dachten, Suzhou sei alles Wasser Städte und Pagoden, dann schauen Sie auf seine moderne Skyline und die futuristische Suzhou Center Mall, die Kronjuwelen des Suzhou Industrieparks am See. Das als SIP bezeichnete Geschäftsviertel wurde von der Regierung des berühmten Luxushotels Singapur im Austausch für Nutzungsrechte mitfinanziert. Das immer größer werdende Gebiet zieht jeden Freitag Besucher und Einheimische an, die am Wasser Theater spielen: eine große Springbrunnen- und Lichtshow über Jinji See, der größte Binnensee in China.

Wenn Sie die Lichtshow bei Nacht aus der Vogelperspektive betrachten möchten (oder tagsüber nur den weitläufigen See und das Industriegebiet), besuchen Sie das W Suzhou Hotel 38th-Geschichte Balkon Bar für nur die Kosten für ein Getränk oder Vorspeisen. Das riesige Einkaufszentrum Suzhou Center (mit mehr als 3 Millionen Quadratmetern eines der größten der Welt) und die umliegenden Seepromenaden bieten Kunst im öffentlichen Raum, moderne Geschäfte sowie beeindruckende Architektur und Grünflächen, in denen Sie sich wie zu Hause fühlen werden wurde nach Singapur oder Dubai transportiert.

Es ist klar, dass Sie in Suzhou mehr als nur ein paar Tage verbringen können, aber wenn Sie das „Venedig Chinas“ mit einem anderen nahe gelegenen Drehkreuz kombinieren, wird es zu einem unvergesslichen Erlebnis. Weitere 30 Minuten mit dem Hochgeschwindigkeits-Hochgeschwindigkeitszug von Shanghai entfernt liegt die ehemalige Hauptstadt Chinas, Nanjing, was wörtlich „Südhauptstadt“ bedeutet, genau wie Peking „Nordhauptstadt“ bedeutet.

Obwohl Nanjing kleiner als Suzhou ist, bietet es als ehemalige Hauptstadt Chinas (und Zentrum der Ming- und Qing-Dynastien) einige unglaubliche historische Stätten, wie die Ming-Kaiser-Gräber und die größte erhaltene intakte Stadtmauer in der Ming-Stadt der Welt Die Mauer wurde im 13. Jahrhundert erbaut und wird von der chinesischen Regierung wegen ihrer Größe und des langjährigen Schutzes der ehemaligen Hauptstadt des Landes als „eine der großen Mauern Chinas“ bezeichnet.

Wenn Sie also nach einer Great Wall-Erfahrung suchen, ohne weit nach Norden zu reisen, breitet sich die Stadtmauer von Nanjing aus. Mit 46 Fuß Dicke und 21 Meilen Länge beherbergt es auch kulturelle Stätten wie Teehäuser und Fächer-Mal-Werkstätten. Am Mauertor von China und am Lao Cui Teehaus können Sie an den kulturellen Aktivitäten teilnehmen, die das Gebiet bestimmen, das diese Mauer seit sieben Jahrhunderten schützt.

Shannon McMahon

Ming-Ära-Gräber sind eine kulturelle Stütze in China, mit dem ältesten am purpurroten Berg von Nanjing. Das Xiaoling-Mausoleum der Ming-Dynastie gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist die Ruhestätte des Gründungskaisers der Ming-Dynastie, des Hongwu-Kaisers. Besuchen Sie an einem Wochentag die langen malerischen Pfade, die zum Grab führen und von großen Skulpturen exotischer Arbeitstiere, von Elefanten bis Kamelen, gesäumt sind. Dieses massive und reich verzierte Mausoleum befindet sich am Fuße des Purple Mountain (benannt nach seinen saisonalen Pflaumenblüten), etwa 20 Gehminuten vom südlichen Eingang des Naturschutzgebiets entfernt. In Purple Mountain befindet sich auch das Grab von Dr. Sun Yat-sen, dem ersten Präsidenten Chinas.

Nanjing beherbergt auch seine eigenen Kanäle, obwohl sie größer und lebhafter sind als die romantischen Wasserstraßen von Suzhou. Machen Sie eine Flusskreuzfahrt auf dem Quinhuai und besuchen Sie die historische Gegend rund um den Konfuzius-Tempel in Nanjing, um mehr über die Wasserstädte und -städte zu erfahren, die den chinesischen Canal Grande säumen.

Shannon McMahon

Der Niushou-Berg, der aus historischen buddhistischen Tempeln und einem viel neueren buddhistischen Wahrzeichen besteht, beherbergt Tempel, den zeitgenössischen Usnisa-Palast (erbaut 2010) und ein Relikt des Buddha - ein Beweis für die historische Größe der ehemaligen Hauptstadt des Landes und Nanjings Bereitschaft erweitern. Die grandiose Architektur von Niushoushan Forestral Parks weitläufiger Landschaft wird gekrönt von einem Palastkomplex, der dem Buddha gewidmet ist. Er liegt eingebettet zwischen Naturkulissen und hoch aufragenden Pagoden und macht ihn zu einem Teil von Outdoor-Abenteuern und Architektur-Pornos. Und es ist zugänglich für diejenigen, die die lange Wanderung nicht schaffen, dank der im Eintrittspreis enthaltenen Busse und einer Rolltreppe zum Palast auf dem höchsten Gipfel für einen hochmodernen Touch.

Wo übernachten: Nanjing ist auch die Heimat zahlreicher erschwinglicher Hoteloptionen, bietet jedoch ein Upgrade für ein Fünf-Sterne-Optionspaket von immensem Wert. Das Grand Mansion Hotel ist ein Fünf-Sterne-Hotel der Luxury Collection, das ebenso neu wie historisch ist: Es wurde vom verstorbenen IM Pei, dem chinesischen Architekten hinter dem Louvre, entworfen, der sich während seiner berühmten Karriere von den Gärten in Suzhou inspirieren ließ seine Familie hat Urlaub gemacht.

shutterstock_chuyusa

Natürlich kommt man nicht nach Suzhou oder Nanjing, ohne über Shanghai anzukommen und eine Weile zu bleiben. Chinas größte Stadt und Luftdrehscheibe ist auch ein Grundpfeiler für Chinas Hochgeschwindigkeits-Hochgeschwindigkeitszüge - die beste (und futuristischste) Möglichkeit, in kürzerer Zeit als erwartet in mehrere Städte zu passen: Suzhou ist genau 60 Minuten mit dem Hochgeschwindigkeitszug von Shanghai entfernt und Nanjing ist nur noch 30 Jahre alt. Bleiben Sie mindestens eine Nacht, um durch die Haupteinkaufsstraße der Nanjing Road zu schlendern, die Sie auf den Rest Ihrer Reise vorbereiten sollte. Passen Sie auch in einen Lebensmittelmarkt wie die Chenghuangmiao Old Street, um noch mehr Knödel zu probieren und die kostenlosen Jade- und Ming-Dynastie-Artefakte des Shanghai-Museums zu besichtigen, wenn Ihre Stunden in der Stadt es erlauben.

Wo übernachten: Wenn Sie in einem lokal geführten Hotel mit Geschichte wie dem Yangtze Boutique Hotel übernachten, bleiben Sie fest im Goldenen Zeitalter verankert. Das Hotel aus den 1920er Jahren wurde im Art-Deco-Stil mit Elementen wie Grammophonen und einem Vintage-Atrium in der Piano-Bar erbaut.

Shanghai ist ein notwendiger Zwischenstopp von mindestens einer Nacht bei der Ankunft in China: physisch notwendig, weil Sie nach dem 15-stündigen Flug erschöpft sind und metaphorisch notwendig, weil alle Dinge, die neu und alt sind, immer wieder geheiratet werden.

Das Gefühl der alten Welt in Shanghais Tianzifang Market-Gassengeschäften weicht den Luxusrestaurants und Designerläden der French Concession, in denen die Kunden vor Ort sind. Die glitzernde Skyline von Shanghais ultramodernen Wolkenkratzern lässt sich am besten über den Huangpu-Fluss vom Bund (Damm) aus betrachten, auf dem sich die offen kolonialen Gebäude aus Shanghais britisch besetzter Vergangenheit befinden.

Sie müssen nur den Kopf von den Selfie-Sticks und dem Neonlicht des Oriental Pearl-Fernsehturms drehen, um das alte China zu sehen, das von dem neuen gespiegelt wird.

SmarterTravel Editor Shannon McMahon schreibt über alles, was mit Reisen zu tun hat. Sie besuchte Suzhou und Nanjing mit freundlicher Genehmigung von Reise nach Suzhou. Folgen Sie ihr auf Instagram, um mehr über China zu erfahren @shanmcmahon.