Buchungsstrategie

Southwest erhebt EarlyBird-Check-In-Gebühren

Southwest hat angekündigt, die EarlyBird Check-In-Gebühren für ausgewählte Flüge ab dem 29. August zu erhöhen.

Die Gebühren, die früher allgemein 15 US-Dollar betrugen, betragen nun 15, 20 oder 25 US-Dollar pro Flug, je nach Verfügbarkeit und Route.

In einer Erklärung an USA Today sagte die Fluggesellschaft: „Wir nehmen diese Änderung vor, damit wir weiterhin ein Produkt anbieten können, das unsere Kunden lieben. Natürlich ist eine Preiserhöhung für ein Produkt selten eine willkommene Neuigkeit, aber da EarlyBird immer beliebter wird, möchten wir den Wert, den es unseren Kunden bietet, schützen. “

Das ist eine seltsame Art, Wandergebühren zu rechtfertigen, nicht wahr? Zu sagen, dass Sie "eine Änderung vornehmen, damit wir sie weiterhin anbieten können" und "den Wert, den sie für Kunden bietet, zu schützen", ist eine Meisterleistung der mentalen Gymnastik. Die meisten Kunden würden wahrscheinlich das Gefühl haben, dass der sogenannte Wert des Service mit steigendem Preis sinkt, insbesondere weil die Vorteile von EarlyBird Check-In sowohl verwirrend als auch etwas unwesentlich sind.

Was ist der Wert des Southwest EarlyBird Check-In?

EarlyBird Check-In garantiert keine frühzeitige Buchung. Southwest gibt dies auf seiner Website an und erklärt: „EarlyBird Check-In garantiert zwar keine Einstiegsposition A, verbessert jedoch die Optionen für die Sitzplatzauswahl, damit Sie Ihren Lieblingsplatz finden.“

Stattdessen macht EarlyBird Check-In genau das, was es beschreibt, und nur das. Der Service „checkt Sie automatisch ein und weist Ihnen innerhalb von 36 Stunden nach Abflug Ihre Einstiegsposition zu - das sind 12 Stunden, bevor die allgemeinen Einstiegspositionen verfügbar werden.“

Angesichts des unorthodoxen Boarding-Prozesses von Southwest bedeutet ein früheres Einchecken jedoch nicht immer einen Vorteil. USA Today stellt fest, dass „Reisende, die die teuersten Business Select-Tarife der Fluggesellschaft kaufen oder Status im Vielfliegerprogramm haben, automatisch vor [EarlyBird Check-In-Käufern] in der Schlange stehen. Die einzige Möglichkeit, eine A-Bordkarte außerhalb dieser Gruppen zu garantieren, besteht darin, die Upgrade-Boarding-Gebühr am Gate zu zahlen. Diese kann bis zu 50 US-Dollar betragen.

EarlyBird Check-In kostete beim Start im Jahr 2009 nur 10 US-Dollar. Dies war eine angemessene Gebühr für die Bequemlichkeit und die erhöhte Wahrscheinlichkeit einer guten Einstiegsposition. Das Bezahlen von bis zu 25 US-Dollar scheint jedoch ein Problem für einen Service ohne garantierte Vorteile zu sein. Man fragt sich, ob zu viele Leute kaufen den Service, um das Boarding-System von Southwest zu betrügen und den Wert von EarlyBird Check-In zu mindern. Vielleicht ist es das, was Southwest bedeutet, wenn es sagt, dass es den Wert des Dienstes schützen will.

Leser, haben Sie EarlyBird Check-In gekauft? Halten Sie es für einen wertvollen Dienst?