Passagierrechte

TSA PreCheck Lanes könnten bald (endlich) nur für PreCheck-Mitglieder sein

Mit TSA PreCheck können Sie für 85 US-Dollar und ein wenig Beinarbeit die Sicherheitslinie des Flughafens auf Inlandsflügen überspringen. Es ist ein guter Service für Vielreisende, die Zeit sparen möchten, und ein Privileg, für das es sich lohnt, zu bezahlen.

Es gibt nur ein Problem: Mit TSA können regelmäßig Reisende, die TSA PreCheck nicht gekauft haben, die PreCheck-Spur verwenden. Verständlicherweise kommt dies bei gültigen PreCheck-Passagieren nicht gut an, insbesondere wenn nicht angemeldete Reisende nicht verstehen, dass sie ihre Schuhe nicht ausziehen oder etwas aus ihren Taschen nehmen müssen, und daher die Warteschlange hochhalten müssen. Aber der Kongress könnte im Begriff sein, der Praxis ein Ende zu setzen.

Nicht-PreCheck-Reisende haben die 85 USD nicht bezahlt und keine Fingerabdrücke bereitgestellt oder ein PreCheck-Registrierungszentrum besucht. Wie Forbes ausführt, ermöglichte das Programm „Managed Inclusion“ den Passagieren mit geringem Risiko offiziell den Zugang zur Fahrspur. Infolgedessen waren beschleunigte Kontrollspuren häufig mit Passagieren überlastet, die mit dem Verfahren nicht vertraut waren, was den Gesamtfluss des Kontrollpunkts verlangsamte. “

Managed Inclusion sollte im Jahr 2015 enden, aber einige externe Passagiere haben weiterhin Zugang zu beschleunigten Überprüfungen.

Kann der Kongress PreCheck reparieren?

Der Kongress kann jetzt über das unangenehme PreCheck Is PreCheck Act vorgehen, das „die Transportation Security Administration (TSA) anweist, sicherzustellen, dass nur Reisende, die Mitglied eines vertrauenswürdigen Reiseprogramms sind, die TSA PreCheck-Sicherheitsüberprüfungsspuren unter nutzen dürfen TSA-Checkpoints. “Die Gesetzgebung sieht Ausnahmen für Reisende unter 12 Jahren oder über 75 Jahren vor mit ein PreCheck-Mitglied, das die Verwendung von PreCheck-Bahnen unabhängig vom Status ermöglicht. Das Haus hat das Gesetz verabschiedet und wartet nun auf eine Prüfung im Senat.

Interessanterweise heißt es in dem Gesetz auch: „Die TSA muss ein risikomodifiziertes Überprüfungsprotokoll für andere als die von der TSA festgelegten Sicherheitsüberprüfungsspuren an den TSA-Kontrollpunkten implementieren, um weitere Passagiere auf der Grundlage des Risikos zu segmentieren. Nur Passagiere mit geringem Risiko dürfen an TSA-Kontrollpunkten einer risikomodifizierten Überprüfung unterzogen werden. “

Dies scheint es TSA zu ermöglichen, einen alternativen Ansatz zu entwickeln, um „risikoarme“ Reisende von der Hauptsicherheitslinie abzulenken, die nicht über PreCheck erfolgt. Das allein wäre ein Vorteil für gewöhnliche Reisende, also hoffentlich kommt es zustande.

Leser, sind Sie bei PreCheck oder dessen internationalem Gegenstück Global Entry angemeldet?

Verpassen Sie keinen Trip, Tipp oder Deal!

Lassen Sie uns die Beinarbeit machen! Melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.

Indem Sie fortfahren, stimmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen zu.