Passagierrechte

Primera Air wird abrupt geschlossen, andere Fluggesellschaften bieten Hilfe für gestrandete Passagiere an

Eine aufstrebende Billigfluggesellschaft scheint ihr Ende erreicht zu haben. Primera Air, die kürzlich ihre Strecken in die USA ausgeweitet hat, gab bekannt, dass der Betrieb zum 2. Oktober 2018 eingestellt wird. Die Website von Primera verspricht "weitere Aktualisierungen", stellt jedoch fest, dass sie nicht mehr per Telefon oder E-Mail erreichbar ist.

In der vagen Ankündigung zum Herunterfahren von Primera heißt es, dass der Dienst "ausgesetzt" ist, aber dies scheint darauf hinzudeuten, dass die Schließung tatsächlich von Dauer ist. The Independent berichtete, dass Primera-Passagiere am Londoner Flughafen Stansted über die Änderung informiert wurden und dass Reisende aus Großbritannien in den USA und in Großbritannien gestrandet wären. nach dem plötzlichen Herunterfahren der Fluggesellschaft. Stansted bestätigte die Ankündigung auf Twitter:

Wir haben heute Nachmittag erfahren, dass @primeraair den gesamten Flugbetrieb eingestellt hat und heute Abend um Mitternacht in die Verwaltung gehen wird. Fluggästen, die mit Primera Air reisen, wird empfohlen, nicht zum Flughafen zu reisen, sondern sich direkt an die Fluggesellschaft zu wenden. Vielen Dank. pic.twitter.com/0o6kNgn0ZD

- Flughafen London Stansted (@STN_Airport) 1. Oktober 2018

Andere Fluggesellschaften, darunter Delta, British Airways und Norwegian, haben "Rückführungs" -Tarife angekündigt, um gestrandeten Passagieren zu helfen. Norwegian bietet Tickets zu 50 Prozent des Economy-Grundpreises und zu niedrigeren Steuern an, wobei die Sitzplätze der Verfügbarkeit unterliegen. Das norwegische Angebot deckt insbesondere alle US-amerikanischen oder kanadischen Reisenden ab, die in Europa aufgrund des Ausfalls der Strecke gestrandet sind, sowie viele Strecken für Europäer, die in Nordamerika oder Europa gestrandet sind. Betroffene Reisende sollten sich für Buchungen an Norwegian wenden. Der Nachweis eines Primera-Tickets ist erforderlich.

Wer Tickets für künftige Primera-Flüge besitzt, sollte sich auch an den Kreditkartenaussteller wenden, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Die 15-jährige Fluggesellschaft ist die erste der neuen Low-Fare-Transatlantiklinien, die untergeht, aber möglicherweise nicht die letzte. Die verbesserten Fähigkeiten der neuesten Modelle A321 und B737 haben eine Handvoll Fluggesellschaften dazu veranlasst, sich zum ersten Mal auf dem transatlantischen Niedrigpreismarkt zu versuchen, und die Chancen stehen gut, dass nicht alle erfolgreich sein werden.

Diese Entwicklung wird sich wahrscheinlich auch abschreckend auf die verschiedenen Möchtegernlinien auf dem transatlantischen Markt auswirken.