Strand

Die 5 besten Strandferien während der Hurrikansaison

Tropische Ferien sollten eine Zeit zum Entspannen sein, und extremes Wetter bietet keine Entspannung. Indem Sie die besten Strandferien während der Hurrikansaison auswählen, können Sie das Risiko einer Reiseunterbrechung, einer Evakuierung im Notfall oder noch schlimmer verringern und sich stattdessen auf fruchtige Getränke und Strandlesen konzentrieren.

Leider machen die gleichen Elemente, die Touristen zu tropischen Zielen ziehen, nämlich die warme Luft und das Wasser, viele dieser Orte anfällig für tropische Stürme und Hurrikane. In der Karibik herrscht in der Regel im Sommer und Herbst extremes Wetter. Es gibt jedoch alternative tropische Ziele, bei denen das Risiko für Hurrikane geringer ist und die nur wenige Flugstunden vom US-amerikanischen Festland entfernt liegen.

Die besten Strandferien während der Hurrikansaison

Die ABC-Inseln Aruba, Bonaire und Curacao sind zwar die bekanntesten karibischen Inseln mit geringem Hurrikanrisiko, es gibt jedoch mehr Reiseziele in der Karibik, im Atlantik und im Pazifik, die Sommer- und Herbstferien am Strand mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit anbieten extremes Wetter. Einige erleben vielleicht immer noch die täglichen Regenschauer einer sommerlichen Regenzeit, aber wenn Sie das Wetter in den Tropen nicht mögen, warten Sie einfach 15 Minuten.

Zusätzlich zu einem geringeren Risiko für extremes Wetter bieten viele dieser Reiseziele niedrigere Preise, die mit der Sommer- oder Herbstnebensaison einhergehen, sodass Urlauber von besseren Preisen und gutem Wetter profitieren können.

Trinidad und Tobago

Richard Semik / Shutterstock

Trinidad und Tobago liegen wie die ABCs in der Karibik, liegen aber außerhalb des traditionellen Hurrikangürtels, obwohl Sommer und Herbst die Regenzeit sind. Von Mitte September bis Mitte Oktober erleben die Inseln jedoch die Petit Carême, was sonnige Tage ohne Regen bringt.

Tobago ist ein entspanntes tropisches Strandziel, das nicht so bebaut ist wie viele andere karibische Inseln, und es verkehrt in einer langsameren, entspannteren „Inselzeit“. Trinidad hingegen besteht aus überfüllten Städten entlang der Küste und Ein gebirgiges Hinterland, das Abenteurer anzieht, die nach Möglichkeiten zum Wandern, Kajakfahren und Höhlenwandern suchen.

Panama

Simon Dannhauer / Shutterstock

Im Gegensatz zum größten Teil Mittelamerikas liegt Panama direkt unter dem traditionellen Hurrikangürtel. Sommer und Herbst sind jedoch die nassen oder „grünen“ Jahreszeiten, in denen der Regen jeden Nachmittag für einige Stunden fällt. Panama hat lange Küstenabschnitte sowohl am Pazifischen Ozean als auch am Karibischen Meer und ist bekannt für ausgezeichnetes Schnorcheln und Tauchen. Ökotourismus ist ein weiterer großer Anziehungspunkt, und amerikanische Besucher werden von der günstigen Zeitzone Eastern Standard Time und einer US-Dollar-Papierwährung profitieren (obwohl Panama seine eigene Münzprägung prägt).

Azoren

Mitroshenkov Ilia / Shutterstock

Die Azoren sind eine Gruppe von neun portugiesischen Inseln im Atlantik, etwa vier Flugstunden von der Ostküste der USA und zwei Stunden vom portugiesischen Festland entfernt. Sie sind durch kühles Wasser vor Hurrikanen geschützt, was die Inseln zu einer risikoärmeren Alternative zu Hurrikan-Inselreisen macht. Die Azoren haben ein milderes Klima als karibische Reiseziele, mit durchschnittlichen Augusttemperaturen in den hohen 70ern.

Dieser halbtropische Archipel ist kein typisches Strandziel. Obwohl Besucher schwarze Sandstrände vorfinden und in heißem Thermalwasser schwimmen können, das sich mit dem kühlen Meerwasser vermischt, eignen sich die Azoren besser für kulturell abenteuerlustige Reisende, die nicht nur den Strand erkunden, sondern auch historische Sehenswürdigkeiten und Sehenswürdigkeiten im Freien erkunden möchten. Die Tourismusinfrastruktur ist eher auf Europäer ausgerichtet und ein Reiseziel, das die Amerikaner noch nicht ganz entdeckt haben.

Hawaii

Galyna Andrushko / Shutterstock

Obwohl die pazifische Hurrikansaison auf Hawaii gelegentlich Probleme verursacht, ist das Wetter auf den Inseln normalerweise das ganze Jahr über angenehm.

Hawaii ist ein beliebtes Reiseziel, da es sich in den USA befindet, dh es gibt keine Pässe oder Zollbestimmungen und es ist besonders leicht von der Westküste aus zu erreichen. Und obwohl Hawaii vor kurzem begonnen hat, Besucher anzusprechen, die mehr für High-End-Unterkünfte und -Dienstleistungen bezahlen, gibt es immer noch Unterkünfte zu vernünftigen Preisen. Hawaiis Hochsaison dauert von Juni bis August, aber der September bringt Nebensaison mit reduzierten Preisen und besserer Verfügbarkeit.

Mexiko

Dreamframer / Shutterstock

Obwohl die Halbinsel Yucatan und andere Teile der Küste des Golfs von Mexiko von der Hurrikansaison im Nordatlantik betroffen sind, ist die Pazifikküste Mexikos immer noch eine gute Wahl für die Hurrikansaison. Beliebte Stranddestinationen wie Puerto Vallarta, Mazatlan, Acapulco, Huatulco und Ixtapa liegen alle an der Pazifikküste. September ist im Allgemeinen die Nebensaison mit besseren Preisen und weniger Menschenmassen, und Oktober und November sind eine Nebensaison mit Preisen, die unter die Preise der Hochsaison fallen.