Städte

15 unterschätzte Orte in den USA, die Sie jetzt besuchen sollten

Mit überfüllten Nationalparks, langen Schlangen an Vergnügungsparks und ausverkauften Sehenswürdigkeiten in den beliebtesten Reisezielen Amerikas ist es an der Zeit, über einen Urlaub an einem unterschätzten Reiseziel in den USA nachzudenken Versprechen einer weniger überfüllten, stressfreien Reise.

Orte in den USA mit weniger als zwei Millionen jährlichen Besuchern

Methodik: Die jährlichen Besuchsstatistiken wurden von Tourismusverbänden zur Verfügung gestellt. Zu den weiteren berücksichtigten Faktoren zählen die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen des Staates auf die Reisebranche (bereitgestellt von der US-Reiseverband).

Forelle / Shutterstock

Die freie Natur, Naturwunder und nicht überfüllten Nationalparks machen Alaska zu einem der attraktivsten und am meisten unterschätzten Orte in den USA.

Jährliche Besucher: Der Staat sieht etwas mehr als 2 Millionen Besucher pro Jahr und riesige Nationalparks wie Wrangell-St. Elias, Katmai, Kobuk Valley, Lake Clark und Gates of the Arctic haben bescheidene Besucherzahlen zu Zehntausenden.

Wo übernachten: Ultima Thule Lodge in der Wrangell-St. Elias-Nationalpark

Idahos Hauptstadt ist eine aufstrebende Stadt mit Brauereien, eigenartigen Museen und Attraktionen im Freien wie dem Boise River Greenbelt und dem Bogus Basin Mountain Resort.

Jährliche Besucher: 1 Million

Wo übernachten: Das Grove Hotel in der Innenstadt

Diese künstlerische Hauptstadt beherbergt Museen (das Georgia O'Keeffe Museum ist eines der bemerkenswertesten) sowie Galerien und Kunsthandwerksläden. Außerdem können Sie bequem zu Parks im Freien wie Kasha-Katuwe Tent Rocks und Bandelier gelangen.

Jährliche Besucher: 2 Millionen

Wo übernachten: Hotel St. Francis in der Innenstadt

photo.eccles / Shutterstock

Frische Luft, wunderschöne State Parks und Outdoor-Aktivitäten wie Skifahren und Klettern machen diese unterschätzte US-Stadt zu einer Reise wert, wenn Sie authentische Naturerlebnisse suchen.

Jährliche Besucher: 1,7 Millionen

Wo übernachten: Hilton Garden Inn Sioux Falls Downtown

Augusta ist nicht nur ein Traumziel für Golfer, sondern beherbergt auch einen Riverwalk entlang des Savannah River sowie einen Kanal und einige kleinere Museen.

Jährliche Besucher: 1,5 Millionen

Wo übernachten: Das Partridge Inn Augusta, Sammlung Curio by Hilton im historischen Viertel

Gehen Sie Höhlenforschen, fahren Sie mit einer hölzernen Achterbahn, unternehmen Sie eine unterirdische Bootstour und sehen Sie sich alte Korvetten an. Im Nationalpark und in den meisten Sehenswürdigkeiten von 'Vette City herrscht fast das ganze Jahr über nur eine minimale Menschenmenge.

Jährliche Besucher: Jährlich besuchen weniger als eine Million Menschen Bowling Green, und nur 533.000 Menschen besuchen jährlich den Mammoth Cave National Park.

Wo übernachten: Das Kentucky Grand Hotel und Spa in der Innenstadt

davidmarxphoto / Shutterstock

Dieser Ferienort liegt am Fuße des Glacier National Park im Nordwesten des Bundesstaates. Hier finden Sie das Whitefish Mountain Resort zum Skifahren, den Whitefish Lake für Wassersportaktivitäten und eine Innenstadt mit Geschäften und Restaurants.

Jährliche Besucher: 661,000

Wo übernachten: Das Firebrand Hotel in der Innenstadt

Trotz seines Namens hat das Big Island eine eher entspannte, kleinstädtische Atmosphäre als die anderen Inseln Hawaiis und gehört zu den weniger besuchten Zielen der Kette. Besuchen Sie Kona für Strände, Kohala für Meeresschildkröten oder Hilo für Regenwaldwanderungen und Wasserfälle.

Jährliche Besucher: 1,6 Millionen.

Wo übernachten: Waikoloa Beach Marriott Resort & Spa an der Kohala-Küste

Canyonlands ist genauso großartig - aber weniger besucht - als der benachbarte Arches National Park. Hier finden Sie fantastische Wildwasser-Raftingmöglichkeiten im Cataract Canyon, hunderte Kilometer Wanderwege und den berühmten Mesa Arch.

Jährliche Besucher: 776,000

 Wo übernachten: Das Hyatt Place Moab liegt etwa 30 Fahrminuten vom Park entfernt.

Tupelo Convention & Visitors Bureau

Das preisgekrönte BBQ, eine Bison-Tour und der Geburtsort von Elvis sind nur einige Gründe, diese unterschätzte Stadt im Süden zu besuchen.

Jährliche Besucher: 260,000

Wo übernachten: Red Roof Inn Tupelo

Wenn Sie sich nach dieser perfekt westlichen Mischung aus Pionierstadt der alten Zeit und der Natur sehnen, dann ist Golden das unterschätzte Reiseziel in den USA für Sie. Diese ehemalige Goldrauschstadt liegt am Fuße der Rocky Mountains und beherbergt die Coors-Brauerei.

Jährliche Besucher: 1,1 Millionen

Wo übernachten: The Dove Inn am Fuße der Front Range

Beaufort bietet südländischen Charme ohne die Massen auf einer der Sea Islands des Bundesstaates. Besuchen Sie das Antebellum mit seiner Architektur, den niedrigen Siedepunkten und der bezaubernden Innenstadt.

Jährliche Besucher: 220,000

Wo übernachten: Beaufort Inn in der historischen Innenstadt

Michele Walls / Shutterstock

Diese funky Stadt in der Wüste West-Texas zieht Besucher wegen ihrer (gemunkelten) außerirdischen Lichtshow, Kunstgalerien und Abgeschiedenheit an.

Jährliche Besucher: Geschätzt auf 100.000

Wo übernachten: Hotel Saint George

Salem ist berühmt für seine Hexenprozesse im Jahr 1692 und auch ein Küstenort in Neuengland. Mit einem neuen Boutique-Hotel und einem Weltklasse-Museum in der Nachbarstadt ist Salem ein unterschätztes Wochenendziel.

Jährliche Besucher: 1 Million

Wo übernachten: Das Hotel Salem in der Innenstadt

Die Stadt Mesa umfasst ein Gebiet, das sich über fast 20 Ausgänge außerhalb der Stadtgrenzen von Phoenix erstreckt. Mesa hat zwar weniger Besucher als Phoenix und Scottsdale, bietet jedoch ebenso schöne Wanderwege in der Sonora-Wüste, Canyon-Seen und sogar trendige agrotouristische Attraktionen.

Jährliche Besucher: 1,1 Millionen

Wo übernachten: Saguaro Lake Guest Ranch im Tonto National Forest

Ashley Rossi ist immer bereit für ihre nächste Reise. Folgen Sie ihr auf Twitterund Instagramfür Reisetipps, Reisezielideen und abseits der Touristenpfade.