Städte

9 unglaubliche Orte in Shanghai und der Provinz Jiangsu, China

Während China ungefähr die vierfache Bevölkerungszahl der USA hat, ist es in Quadratmeilen ungefähr so ​​groß wie die Vereinigten Staaten. Diese Tatsache könnte das beste Beispiel dafür sein, warum es nicht sehr wichtig ist, zu sagen, dass Sie „China besuchen“. Reisen Sie zu den üppigen Küsten des Südens, zu den schneebedeckten Bergen des Westens oder zur weitläufigen Chinesischen Mauer des Nordens?

In einem Land, das so groß und reich an Geschichte und Kultur ist, kann es auch schwierig sein, zu entscheiden, wo man anfangen soll. Ein hilfreicher Ansatz besteht darin, mit der größten Stadt und dem größten Luftverkehrsknotenpunkt, Shanghai, und der angrenzenden chinesischen Provinz Jiangsu zu beginnen.

Von der alten Stadtmauer bis zur ersten Handwerksbrauerei des Landes ist Jiangsu, China, ein Muss, das in seinen Verbindungen zu den Ming- und Qing-Dynastien die klassischen chinesischen Kunstformen und die chinesische Kultur in sich vereint. Und während es einfach ist, sich von Shanghai, der ehemaligen chinesischen Hauptstadt Nanjing, oder Suzhou, dem „Venedig Chinas“, eine Reise bestimmen zu lassen, ist jede Stadt für sich einen Besuch wert.

Hier einige Gründe, warum Sie mit einem Flug durch Shanghai (mit einem schnellen und einfachen Hochgeschwindigkeitszug) zu einigen der besten Orte in der chinesischen Provinz Jiangsu gelangen sollten.

Sie kennen sicherlich Shanghai, die größte Megastadt Chinas, aber Sie wissen möglicherweise nicht, wo Sie anfangen sollen, wenn Sie dort ankommen. Fragen Sie jeden Experten, was Sie in Shanghai tun müssen, und die Liste wird mit ziemlicher Sicherheit zwei Orte enthalten, die sowohl die kulturelle Vergangenheit als auch die Hightech-Gegenwart / Zukunft Chinas widerspiegeln: Tianzifang und Bund.

Tianzifang Markt: Das Tianzifang ist ein Kunsthandwerksmarkt mit vielen Imbissständen und liegt nur wenige Schritte von Shanghais modernem Designer-Einkaufsviertel, dem French Concession, entfernt. Tianzifang ist der perfekte Ort, um handgefertigte Waren zu erwerben, von traditionellen Fächern und Seidenartikeln bis hin zu Lederwaren und Souvenirs. Es gibt auch Restaurants wie Nudel-Läden, Cafés und Händler, die alles anbieten, vom Fleischspieß bis zu tierischen Dessertknödeln. Es ist mit Sicherheit ein Touristenort, aber einige Einheimische genießen auch die Designläden und Cafés.

Der Damm: Der Bund ist ein Beobachtungsgebiet auf der britisch-kolonialen Seite des Huangpu-Flusses und blickt auf die neonbeleuchteten Wolkenkratzer, die zu einem Wahrzeichen Shanghais geworden sind. Der Oriental Pearl TV Tower ist vielleicht der berühmteste und faszinierendste für seine wechselnden Lichtfarben und seine Lage an der Spitze des modernen Pudong New Area.

Besuchen Sie den Bund nachts, um die Lichter zu erleben, und suchen Sie auch tagsüber während der Geschäftszeiten nach einem versteckten Juwel: dem Shanghai Pudong Development Bank Building. Die Bank ist das ehemalige Regierungsgebäude aus der Kolonialzeit in Shanghai, das im klassischen griechischen Stil mit italienischem Marmor erbaut wurde. Seine grandiosen Säulen und Mosaike sorgen für eine historische und skurrile Lobby, in der Sie sich fühlen, als wären Sie von der Gringotts Bank aus in die Gringotts Bank eingetreten Harry Potter Serie.

 

Dt.Linh / Shutterstock

Nanjing, die Hauptstadt der Ming- und Qing-Dynastien, ist eine Universitätsstadt, in der neben Chinas erster Handwerksbrauerei ebenso viel Jugend, Kultur und Persönlichkeit zu Hause sind wie historische Wahrzeichen. Es beherbergt acht Millionen Menschen und 60 Universitäten und war die ehemalige Hauptstadt von China sowie der Ming- und Qing-Dynastie.

Lila Berg: Ming-Gräber, die vor allem in Peking ein touristischer Anziehungspunkt sind, sind hier mit dem ersten Grab der Ming-Dynastie, dem Ming-Xiaoling-Mausoleum, stark vertreten. Das gewaltige Grab des Gründers der Ming-Dynastie verbirgt sich in den Ausläufern des Purple Mountain, der nach seinen saisonalen Pflaumenblüten benannt ist und auch das (viel kleinere) Grab von Chinas erstem Präsidenten beherbergt. Das Ming Xiaoling Mausoleum wurde im 13. Jahrhundert n. Chr. Erbaut und ist nur über lange Wege zugänglich, die von lebensgroßen Skulpturen exotischer Seidenstraßentiere gesäumt sind, von Elefanten bis zu Kamelen. Die königlichen Gärten, die zur letzten Ruhestätte der Hongwu-Kaiser führen, sind fast so bezaubernd wie die beeindruckende Abschlussveranstaltung: ein massives geschmücktes Grab, rot und gelb gestrichen, geschützt von massiven Toren und dem üppigen Wald des Purple Mountain.

Meister Gao Brewing: Eine wenig bekannte Tatsache über Nanjing ist, dass hier die erste Handwerksbrauerei Chinas beheimatet ist: Master Gao Brewing, eine Sehenswürdigkeit, die man sich in Jiangsu, China, nicht entgehen lassen sollte. Master Gao Brewing wurde 2008 von dem in Neuengland ausgebildeten Brauer Gao Yan gegründet und ist ein Stück IPA-Himmel in dieser Universitätsstadt. Die Brauerei hat drei Standorte in Nanjing, von einem Biergarten über ein Restaurant bis zu einer großen Brauerei. Besuchen Sie einen von ihnen, um eine Probe von mit Jasmin und grünem Tee angereicherten Lagern und IPAs zu probieren. Insgesamt gibt es 24 Sorten. In den USA wird weltweit nur eine verkauft: Jasmine Baby Tea Lager. Wenn Sie einen der Orte besuchen, können Sie viel mehr probieren, von experimentellen Sauerbieren bis hin zu dunklen Trägern und Stouts.

Ming-Stadtmauer: Die Stadtmauer von Nanjing ist die größte erhaltene Stadtmauer ihrer Zeit in der Welt. Wie die Große Mauer wurde sie auch im 13. Jahrhundert erbaut. Aber es ist viel mehr als nur eine Mauer: Mit einer Dicke von 23 Metern und einer Länge von 21 Kilometern beherbergt es auch kulturelle Stätten wie die Teezeremonien und Fächer-Mal-Workshops des Lao Cui Tea House. Am Mauertor von China können Sie die Spitze der Mauer zu Fuß erkunden und an den kulturellen Aktivitäten teilnehmen, die das Gebiet bestimmen, das diese Mauer seit sieben Jahrhunderten schützt.

4045 / Shutterstock

Suzhou ist noch größer als Nanjing und eine Stadt mit 13 Millionen Einwohnern, die seit Jahrhunderten als kulturelles Zentrum der Ming- und Qing-Dynastien und als Urlaubsort der chinesischen Elite gilt. Es wird oft als "Paris" oder "Venedig" Asiens bezeichnet, dank seiner reichen Geschichte des Goldenen Zeitalters und der noch funktionierenden alten Kanäle - ein einzigartiger Ort, um eine Gondel für eine historische Kreuzfahrt mitzunehmen. Und jenseits der historischen Kanalviertel Pingjiang Road und Shantang Street (gesäumt von modernen Geschäften, Galerien und Cafés sowie historischen Restaurants, klassischen Kun-Opernlokalen und Teehäusern) gibt es noch viel zu entdecken. Venedig “im Herzen von Jiangsu, China

Seidenmühle Suzhou Nr. 1: Der zweitgrößte Bekanntheitsgrad von Suzhou ist der Status als größte Seidenstadt Chinas und damit der Welt. Die Nr. 1-Seidenmühle von Suzhou ist für Besucher kostenlos, die den Seidenherstellungsprozess von der Seidenraupenzucht über die Produktion bis hin zur Stickerei miterleben möchten. Es verfügt über einen kostengünstigen Ausstellungsraum mit Waren, die von Schals über Bademäntel bis hin zu Bettwaren (alle aus 100 Prozent Seide) reichen. Für noch mehr Einblicke in die Seidenproduktion und den Seidenhandel in der Region ist das Suzhou Embroidery Research Institute eine faszinierende Einrichtung vor Ort, in der Besucher ätherische Seidenkunstentwürfe sehen können, die für viele Monate (manchmal Jahre) von Hand geschaffen wurden präzise Feinnadelarbeit.

Der schiefe Turm von China, Tiger Hill: Gärten wie der Humble Administrator's Garden und der Lion Grove Garden sind ein Eckpfeiler des kulturellen Status von Suzhou und wurden dementsprechend als UNESCO-Weltkulturerbe eingestuft. In einer eher zufälligen Facette des Spitznamens „Venedig von China“ beherbergt Suzhou auch den Schiefen Turm von China, auch als Yunyan-Pagode des Tigerhügels bekannt, der sich während der Qing-Dynastie neigte, weil der Boden unter seinem Fundament weicher wurde. Die Tiger Hill Pagode ist nur ein Teil des unumgänglichen Tiger Hill, in dem sich auch ein Bonsai-Garten, eine Teeplantage sowie viele einzigartige klassische Gärten und Koiteiche befinden - alles Teil der Landschaft auf Ihrem langen, aber einfachen Weg zum Tiger Hill's Gipfel mit schiefen Pagoden.

SCHLUCK: Ein futuristisches Industriegebiet, das von Singapur, dem Suzhou Industrial Park oder S.I.P. finanziert wird, beweist, dass Suzhou nicht nur antike Kanäle sind. Die futuristische Suzhou Center Mall ist eines der größten Einkaufszentren der Welt und grenzt an die massiven Wolkenkratzer, die diese Seite der Stadt ausmachen - im Gegensatz zum historischen Altstadtkanal, der Wolkenkratzer verbietet -, einer geschäftigen Metropole, in der Besucher und Einheimische gleichermaßen Springbrunnen sehen Freitag am Jinji See, dem größten Binnensee Chinas. Besuchen Sie das Suzhou Center, wenn Sie nur die beeindruckende Architektur bestaunen möchten (und tragen Sie Ihre Wanderschuhe, um die drei Millionen Quadratmeter zu überwinden), und genießen Sie die groß angelegte Wassershow sans Menschenmassen auf dem Weg zum W Suzhou's 38th Geschichte Balkon Restaurant und Bar.

Tongli: Die älteste Wasserstadt von Suzhou ist auch die besterhaltene Scheibe des Canal Grande. Sie ist zufällig mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, obwohl sie sich jenseits der Welt fühlt. Tonglis 1000 Jahre alte Kanäle sind ein lebendiges Beispiel für die Nutzung des Canal Grande im alten China, dem größten künstlichen Kanal der Welt. In Tongli möchten Sie Ihre handgeruderte Gondelfahrt unternehmen. Bringen Sie Ihre beste Kamera mit: Die Kanäle sind mit roten Laternen geschmückt und verlaufen unter hoch aufragenden Baumtunneln, um einmalige Fotos und Erinnerungen an Chinas am meisten unterschätzte Region zu erhalten.

SmarterTravel Editor Shannon McMahon schreibt über alles, was mit Reisen zu tun hat. Sie besuchte Suzhou und Nanjing mit freundlicher Genehmigung vonReise nach Suzhou. Folgen Sie ihr auf Instagram, um mehr über China zu erfahren@shanmcmahon.

Schau das Video: Chai Jing - Under the Dome mit deutschen Untertiteln (August 2019).