Urlaubsreise

Die 5 gruseligsten Feiertagstraditionen aus aller Welt

Viele unserer Feiertagstraditionen scheinen von außen gesehen seltsam. Zum Beispiel, wenn wir unsere Mitbürger zertrampeln, um am Schwarzen Freitag ein günstiges Angebot zu bekommen, einen Baum zum Dekorieren nach drinnen schleppen und uns mit Tausenden von anderen Leuten in der Kälte versammeln, um zu sehen, wie ein silberner Ball langsam ein paar Meter tiefer fällt. Aber einige Feiertagstraditionen von anderswo auf der Welt scheinen geradezu gruselig. Hier sind einige der seltsamsten Feiertagstraditionen aus der ganzen Welt.

 

Für den Fall, dass der Gedanke an einen Fremden (Weihnachtsmann), der durch Ihren Schornstein in Ihr Haus eindringt, nicht gruselig genug ist, hat Norwegen dem mythologischen Mann einen unheimlichen Freund-Krampus gegeben. Krampus begleitet den heiligen Nikolaus, und während der heilige Nikolaus den guten Kindern Süßigkeiten austeilt, ist es Krampus 'Aufgabe, die unartigen zu bestrafen.

Dieser dämonisch aussehende Charakter schlägt böse Kinder mit Birkenzweigen oder entführt sie in seinem Sack und nimmt sie weg, um nie wieder gesehen zu werden.

Wenn Sie den wahren Schrecken von Krampus erleben möchten, schauen Sie sich diesen Film über ihn an (nachdem die Kinder im Bett liegen).

 

Klopf klopf. "Wer ist da"? Eine Pferdeschädel-Puppe, die dich zu einem Rap-Kampf herausfordert. Dies ist die Standard-Szene in Wales um die Weihnachtszeit, wenn Gruppen eine Person, die als Pferdekörper verkleidet ist, mit einem (hoffentlich) gefälschten Schädel begleiten und von Tür zu Tür gehen und über einen Reim hereinkommen möchten. Die Leute im Haus müssen sich einen besseren Reim einfallen lassen, um zu gewinnen. Nach dem Gefecht dürfen die Mari Lwyd und ihre Gruppe hinein und essen und trinken, bevor sie zur nächsten Tür aufbrechen.

Ich hoffe, du versuchst nicht, in der Kleidung des letzten Jahres zu deiner Weihnachtsfeier aufzurollen. Wenn Sie dies tun, bereiten Sie sich darauf vor, von der Weihnachtskatze gefressen zu werden. Die isländische Tradition besagt, dass die Weihnachtskatze (auch bekannt als Jólakötturinn) jeden frisst, der bis Weihnachten keine neue Kleidung erhalten hat. Stellen Sie sich vor, Sie würden von einem entzückenden Kätzchen für Ihre Mode-Verbrechen vernascht? Denken Sie noch einmal darüber nach: Die Weihnachtskatze ist ein riesiges Tier, das groß genug ist, um in die oberen Fenster Ihres Hauses zu sehen (damit er Ihren Kleidungsstatus überprüfen kann).

Für den Fall, dass die Weihnachtskatze nicht schrecklich genug ist, müssen sich die Isländer auch mit Grýla, der Weihnachtshexe, auseinandersetzen. Der Legende nach lebt Grýla in den Bergen. Zu ihren Hobbys gehört es, die dunklen Wintertage zu nutzen, um in Dörfern aufzutauchen und ungezogene Kinder zu stehlen.

Es ist nicht nur, dass Kinder die Weihnachtshexe fürchten sollten - sie hat angeblich auch ihren Ehemann gefressen, als sie sich mit ihm gelangweilt hat.

Grýla gibt es schon seit dem 13. Jahrhundert, aber laut Terry Gunnell, dem Leiter der Abteilung für Folkloristik an der Universität von Island, lebt sie immer noch ihr bestes Leben in den Bergen. Gunnell erzählte dem Island-Monitor„Es geht das Gerücht um, dass Grýla tot ist und keine Kinder mehr isst. Ich denke, das ist Unsinn und dass sie ein großartiges Leben in den Bergen führt und immer noch ihr menschliches Sushi isst. “

 

In Amerika bringt dir der Weihnachtsmann einen Klumpen Kohle, wenn du böse bist. In Deutschland und Österreich wird es allerdings strafender. Wenn du dich schlecht benimmst, Perchta, wird eine Hexe mit zwei Gesichtern ihr furchterregendes Antlitz aufsetzen und deinen Bauch aufschneiden, deine Organe stehlen und deinen Bauch mit Schmutz füllen. Wenn Sie gut sind, wird sie ihr hübsches Gesicht aufsetzen und Ihnen eine kleine Silbermünze und Ihre Organe unversehrt lassen.