Haustier-Reise

Fliegen mit einem Hund? Folgendes müssen Sie wissen

Früher war das Fliegen mit einem Hund recht unkompliziert: Nehmen Sie sich eine Reisekiste, füttern Sie Ihren Hund nicht zu viel, verabreichen Sie Ihrem Tierarzt ein Beruhigungsmittel, behandeln Sie den Hund in seiner Kiste als aufgegebenes Gepäck und drücken Sie die Daumen.

Heute ist der Prozess aus gutem Grund komplizierter. Der alte Ansatz war nicht nur herausfordernd und ein bisschen beängstigend, sondern auch häufig unsicher. Darüber hinaus sind Haustiere mit Service und emotionaler Unterstützung in Flugzeugen weitaus häufiger anzutreffen, was die Vorschriften für den Flugverkehr mit Haustieren noch komplexer macht. Die Flugrichtlinien variieren erheblich je nach Hundegröße, Rasse, Temperament und Kabinen- / Frachtregeln. Es gibt also eine Menge zu wissen, bevor Sie versuchen, Ihren Hund in ein Flugzeug mitzunehmen.

Die Entscheidung, ob Sie Ihren Hund in der Kabine mitnehmen oder im Frachtraum reisen, hängt häufig von der Größe des Tieres und den Bestimmungen der Fluggesellschaft ab. Informationen zu den diesbezüglichen Richtlinien der Fluggesellschaften finden Sie im nächsten Abschnitt. Im Allgemeinen ist es sicherer, Ihr Haustier mit in die Kabine zu nehmen, als es in den Frachtraum zu legen.

Einige Fluggesellschaften beschränken die Gesamtzahl der Haustiere, die auf einem bestimmten Flug erlaubt sind, und diese Plätze werden in der Regel nach Verfügbarkeit vergeben. Sie sollten daher frühzeitig buchen.

Erwarten Sie eine Gebühr für das Fliegen mit Ihrem Hund. Gegenwärtige Standardgebühren liegen zwischen 75 und 200 US-Dollar pro Strecke und können bis zu mehreren hundert US-Dollar für größere Hunde betragen, die in Frachtflugzeugen transportiert werden müssen.

Wenn möglich, wählen Sie einen Direktflug. So schwer das Fliegen eines Hundes ist, besonders im Frachtraum, kann es leicht zur Seite gehen, ihn noch längeren Reisezeiten und mehreren Begegnungen mit der Gepäckabfertigung auszusetzen. Meine Familie ist vor einigen Jahren mit unserem Hund quer durchs Land geflogen und hatte Direktflüge gekauft, musste aber aufgrund von Flugzeugproblemen auf dem Heimweg auf eine Anschlussroute umsteigen. Während unserer Verbindung in St. Louis sahen wir hilflos durch die Flughafenfenster, wie ein Gepäckträger in St. Louis die Reisekiste unseres Hundes fast frei auf den Asphalt fallen ließ. Als wir sie an unserem Heimatflughafen abholten, war die Kiste zerbrochen und der Hund schwer traumatisiert.

Die meisten Fluggesellschaften erlauben es Haustieren nicht, in der Ausgangsreihe zu reisen.

Bedenken Sie das Wetter. Fliegen Sie im Winter tagsüber, um Ihrem Hund die wärmsten Temperaturen im Frachtraum zu garantieren. Im Sommer früh oder spät fliegen, um die Mittagshitze zu vermeiden.

Kommen Sie früh genug zum Flughafen, um Ihren Hund ohne großen Zeitdruck zu trainieren.

Laut Bundesvorschriften müssen Haustiere mindestens acht Wochen alt sein, um fliegen zu können.

Wenn Sie ein junges, älteres oder zerbrechliches Haustier haben, erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt, ob es für den harten Flugverkehr geeignet ist.

Airline-Richtlinien sind überall; Einige Transportunternehmen akzeptieren keine Hunde für die Beförderung im Frachtraum, während andere keine Hunde in der Kabine zulassen. Einige haben Gewichtsbeschränkungen für Reisen in der Kabine, andere für die Kabine und / oder den Frachtraum und sie können sehr unterschiedlich sein. Air France erlaubt derzeit Hunden bis zu 75 Kilogramm (!), Während andere 32 Kilogramm (!) Zulassen.

Andere Einschränkungen betreffen die Länge des Fluges, das Ziel und sogar, ob es sich um ein Codeshare handelt. Wieder andere transportieren Hunde nur als offizielle Fracht, dh in einem tatsächlichen Frachtflugzeug. Erwarten Sie eine zusätzliche Gebühr für den Transport von Haustieren.

Eine umfassende Liste der Airline-Richtlinien finden Sie unter PetFriendlyTravel.com und BringFido.com. So nützlich diese Listen auch sind, sollten Sie immer die Website Ihrer jeweiligen Fluggesellschaft überprüfen, um die aktuellsten Informationen zu erhalten.

Die Rasse und / oder Physiognomie Ihres Hundes kann bestimmen, ob er mit Ihnen fliegen kann. Insbesondere Kurznasenrassen werden von vielen Fluggesellschaften nicht zugelassen, und die American Veterinary Medical Foundation empfiehlt, dass sie nicht fliegen. Über die Hälfte der Todesfälle mit Hunden in Flugzeugen in den letzten fünf Jahren betrafen kurznasige Rassen.

Entgegen einiger Vermutungen sind nicht nur kleinere Hunde von Belang. Die AVMA erwähnt die folgenden Hunde unter den gefährdeten: Möpse, Boston Terrier, Boxer, einige Mastiffs, Pekingese, Lhasa Apsos, Shih Tzus und Bulldoggen. Laut Tracey Thompson von PetFriendlyTravel.com gehören zu den eingeschränkten Hunden häufig auch Mischlinge.

"Die meisten Fluggesellschaften schließen Hunde ein, die eine Mischung aus einer dieser 'Kurznasen'-Rassen sind", sagt Thompson. „Die Fluggesellschaften sind sehr streng damit, keine dieser Hunderassen zuzulassen, daher wäre ich überrascht, wenn es einen Spielraum gibt. Es ist einfach zu riskant für die Fluggesellschaften, diese Hunderassen zu transportieren. “

Selbst bei Fluggesellschaften, die Rassen mit kurzer Nase zulassen, kann es bestimmte Einschränkungen geben. Japan Airlines erlaubt bestimmte Arten von Bulldoggen aufgrund ihrer Unfähigkeit, die Körpertemperatur zu regulieren, nicht, während Lufthansa nur kurznasige Rassen befördert, wenn die Temperatur an den Abflug- und Zielflughäfen 80 Grad Fahrenheit nicht überschreitet.

Wenn Sie außerhalb der kontinentalen USA reisen, sollten Sie sicherstellen, dass Hunde überhaupt mitgebracht werden dürfen, und auf Überraschungen vorbereitet sein. Haustiere, die nach Hawaii reisen, unterliegen beispielsweise der Quarantäne, da dies der einzige tollwutfreie Staat ist. Für das Ausland finden Sie Informationen in der Regel auf den Websites der Botschaften.

Eine Untersuchung durch Ihren Tierarzt ist in der Regel eine gute Idee, bevor Sie mit Ihrem Hund fliegen. Möglicherweise benötigen Sie eine Veterinärbescheinigung, die in den meisten Fällen innerhalb von 10 Tagen nach Reiseantritt unterzeichnet wurde.

Zur Fütterung rät Nicole Ellis, eine Trainerin von Rover.com, Folgendes: „Füttern Sie Ihr Haustier am Reisetag leicht und frühestens vier Stunden vor der Zeit. Sie möchten keine Pannen im Auto, Zug oder Flughafen haben! Hunde können zwischen 6 und 10 Stunden ohne Futter unterwegs sein. Ändern Sie vor einem Flug nicht das Futter Ihres Haustieres und geben Sie keine Leckereien, die es vorher möglicherweise nicht hatte, da dies zu einer Magenverstimmung auf dem Flug führen kann. “

Trainieren Sie Ihren Hund am Reisetag so gut es geht, und suchen Sie dann, so nah wie möglich an der Flugzeit, einen Platz für Ihren Hund, um einen Spaziergang zu machen, sich zu entspannen und frische Luft zu schnappen. Zu den Optionen gehören ein Spaziergang um den Hotelparkplatz, die Suche nach einem Park auf dem Weg zum Flughafen oder die Nutzung hundefreundlicher Einrichtungen an vielen Flughäfen. PetFriendlyTravel.com führt auch eine Liste nach Flughäfen für die USA und Kanada.

Ellis merkt an, dass die einst übliche Vorgehensweise, Ihren Hund zu sedieren, nicht mehr empfohlen wird: „Die Humane Society empfiehlt, Haustieren keine Sedativa zum Reisen zu geben, sondern sich bei Ihrem Tierarzt zu erkundigen, wenn Sie Fragen haben.“ Es kann eine Reihe von Problemen geben Beruhigung, einschließlich Atemproblemen, Unfähigkeit des Hundes zu reagieren, wenn die Kiste bewegt wird, und verminderte Fähigkeit, die Körpertemperatur zu regulieren. Tatsächlich bitten einige Fluggesellschaften Sie möglicherweise, eine Erklärung zu unterzeichnen, dass Ihr Hund vor dem Flug nicht sediert wurde.

Ziehen Sie in Betracht, später einzuchecken, um die Zeit zu verkürzen, in der Ihr Haustier keinen Zugang zum Freien hat.

Verstehen Sie, dass belebte Flughäfen für viele Hunde keine natürliche Beruhigung darstellen, und tun Sie alles, um Ihren Hund zu trösten und Überstimulationen vorzubeugen.

Versuchen Sie, einen Sitzplatz in der Nähe der Vorderseite des Flugzeugs zu reservieren, wenn Ihr Hund im Frachtraum fliegt, da Sie dadurch schneller aus dem Flugzeug entlassen werden können.

Bei Ihrer Ankunft suchen Sie sich als Erstes einen Platz, an dem Sie Ihren Hund nach draußen bringen können. Wenn Sie mit einem Begleiter reisen, sollten Sie in Betracht ziehen, dass eine Person den Hund sofort pflegt, während die andere Person das Gepäck einsammelt und eine Fahrt vom Flughafen arrangiert.

Wenn Sie eine Mitfahrgelegenheit arrangieren möchten, vergewissern Sie sich, dass Ihre Autovermietung, Ihr Taxi oder Ihr Mitfahrgelegenheiten-Fahrer Hunde erlaubt. Sowohl Lyft als auch Uber überlassen die Entscheidung, nicht betriebsbedingte Tiere dem einzelnen Fahrer zuzulassen.

Wenn Sie an Ihrem Bestimmungsort beschäftigt sein werden, sollten Sie einen Hundewanderer einrichten, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier genügend Bewegung hat, während Sie an Orten unterwegs sind, an denen Tiere nicht gestattet sind. Rover.com kann hier sehr gut funktionieren, ebenso wie Websites für allgemeine Betreuer wie Care.com.

Ellis rät den Besitzern von Haustieren, zu prüfen, ob sie das normale Futter ihres Hundes an ihrem Bestimmungsort erhalten können: „Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustierfutter in einer Tierhandlung in Ihrer Bestimmungsstadt erhältlich ist, und wenn nicht, stellen Sie sicher, dass Sie etwas online verpacken oder bestellen und versenden Sie zu Ihrem Bestimmungsort, bevor Sie ankommen. "

Ein komfortabler und zuverlässiger Träger oder eine Kiste ist absolut notwendig, und diese haben sich seit den Tagen der „Plastikboxen“ erheblich verbessert. viele kommen mit Rädern, Rucksackgurten und Geldbeuteldesigns. Beachten Sie, dass Kisten und Gepäckträger bei Ankunft am Flughafen in gutem Zustand sein müssen. Fluggesellschaften können Ihre Fluggesellschaft ablehnen, wenn sie Risse oder andere Abnutzungserscheinungen aufweist, durch die der Hund entkommen oder verletzt werden könnte.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Fluggesellschaft von der Fluggesellschaft zugelassen ist. Einige der am besten bewerteten Fluggesellschaften für die Hauptkabine umfassen Folgendes:

Und die folgenden sind gut bewertete größere Kisten / Zwinger für den Fall, dass Ihr Hund in den Frachtraum muss. Überprüfen Sie auch hier die Anforderungen Ihrer Fluggesellschaft, bevor Sie reisen.

Welche Tipps würdest du hinzufügen, um Hunde sicher in Flugzeuge zu bringen? Posten Sie sie in den Kommentaren unten.

Ed Hewitt ist ein erfahrener Globetrotter, der Ihnen einen Einblick in die neuesten Reisenachrichten, Ansichten und Trends gibt - und wie sie sich auf Ihre Reisepläne auswirken können.