Gesundheit

Airlines verzichten auf Änderungsgebühren für Flüge in der Dominikanischen Republik bei Todesfällen

Die Dominikanische Republik war in letzter Zeit viel in den Nachrichten, aber nicht aus den Gründen, die die Tourismusbranche gerne hätte. Das tropische Inselparadies mit seinen kilometerlangen Stränden und unzähligen Ferienorten sorgte in letzter Zeit für Schlagzeilen, nachdem in der Dominikanischen Republik viele verdächtige Tote zu beklagen waren.

Falls Sie es versäumt haben, sind in diesem Jahr mehrere amerikanische Touristen in der Dominikanischen Republik unter größtenteils mysteriösen (aber nicht unbedingt böswilligen) Umständen gestorben. Zuletzt wurde ein ansonsten gesunder Mann aus Denver plötzlich krank und starb in einem Krankenhaus in Santo Domingo, nachdem seine Symptome ihn gezwungen hatten, seinen Heimflug zu beenden.

Insgesamt sind 2019 neun amerikanische Touristen in der Dominikanischen Republik ums Leben gekommen. Der Tourismusminister besteht darauf, dass diese Zahl ziemlich normal ist, und um es klar zu sagen, gibt es keine Anzeichen für ein schlechtes Spiel. Punta Cana und die Dominikanische Republik gelten insgesamt als sicher, obwohl Reisende aufgefordert werden, einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, die dem gesunden Menschenverstand dienen.

Trotzdem hat die Flut dieser seltsamen Todesfälle in der Dominikanischen Republik und ihre Verbindung zur Tourismusbranche die Menschen erschüttert, und dieses Gefühl wurde noch verstärkt, als Red Sox-Legende David Ortiz Anfang Juni aus nächster Nähe in Santo Domingo erschossen wurde.

Nach dem Tod der Dominikanischen Republik bietet Delta kostenlose Stornierungen an

Ob fair oder nicht, Reisende achten darauf: Der Forscher der Reisebranche ForwardKeys berichtet, dass die Flüge in die Dominikanische Republik in diesem Monat um 74 Prozent zurückgegangen sind. Die Organisation gibt an, dass die Buchungen bis Mai leicht angestiegen sind, aber der Trend zu schlechten Nachrichten und der aufsehenerregende Vorfall mit Ortiz scheinen die Entscheidungen der Reisenden zu beeinflussen.

Andere Fluggesellschaften nehmen auch zur Kenntnis. Delta verzichtete bis zum 15. August auf Umbuchungsgebühren für Flüge nach Punta Cana. Laut mehreren Quellen (die jedoch auf der Website der Fluggesellschaft nicht zu finden sind) gestattet JetBlue Fluggästen, ihre Flüge gebührenfrei zu stornieren oder zu ändern. In Anbetracht der Unklarheit, die von JetBlue herrührt, würde ich empfehlen, die Fluggesellschaft anzurufen, um eine weitere Bestätigung über die Stornierung eines Tickets aufgrund des Todesfalls in der Dominikanischen Republik zu erhalten.

American und United ermutigen betroffene Kunden, sich an die Fluggesellschaft zu wenden. Beide geben an, dass sie von Fall zu Fall arbeiten.

Leser: Würden Sie jetzt in die Dominikanische Republik reisen? Sind Sie von den jüngsten Todesfällen beunruhigt oder scheinen Sie eine unglückliche Serie von Zufällen zu sein?