Urlaubsreise

10 unglaubliche Orte, um den Tag der Toten zu feiern

Der Tag der Toten beginnt jedes Jahr am 31. Oktober um Mitternacht und wird begangen, um tote Vorfahren zu ehren und zu feiern. Zu den farbenfrohen Festen gehören hausgemachte Altäre, lebhafte Märkte, karnevalsähnliche Prozessionen, Zuckerschädel, kunstvolle Kostüme, Ringelblumen und pan de muertooder Tag des toten Brotes. Der Feiertag endet am Nachmittag des 2. November mit einem Familienbesuch auf dem Friedhof.

Die besten Orte der Welt, um den Tag der Toten zu feiern

Day of the Dead, oder Día de los Muertos, ist ein lebendiger und bedeutungsvoller Feiertag in Mexiko sowie in anderen mittel- und südamerikanischen Ländern. Traditionelle und nicht-traditionelle Feste finden Sie auch in Ländern auf der ganzen Welt. Möchten Sie das wunderschöne Spektakel erleben? Wir haben eine Liste von 10 der besten Orte der Welt zusammengestellt, um den Tag der Toten zu feiern, sowie ein paar Day of the Dead-Urlaubspakete.

 

In Oaxaca finden Sie spektakuläre Märkte, auf denen festliche Gegenstände verkauft werden, aus denen die Einheimischen ihre Altäre für den Tag der Toten bauen. Suchen Sie nach Zuckerschädeln und Spezialitäten wie schwarzer Maulwurfsauce. In den Schulen von Oaxaca finden Wettbewerbe für hausgemachte Altäre statt, und in der Stadt gibt es aufwändige Kreationen wie Sandteppiche. In den umliegenden Dörfern und Vierteln wie Etla finden Sie auch spontane karnevalsähnliche Prozessionen.

 

In Los Angeles, in der lebhaften Olvera Street, wo sich einer der größten mexikanischen Marktplätze der Stadt befindet, finden Sie ein traditionelles Fest zum Tag der Toten. In dieser Gegend werden viele festliche mexikanische Traditionen gepflegt, die mit Schminken, Theateraufführungen, Altarausstellungen, nächtlichen Prozessionen bei Kerzenschein und vielem mehr an den Feiertag erinnern.

 

Der Tag der Toten ist in vielen Ländern ein religiöser Feiertag mit katholischer Mehrheit. Seine Traditionen verschmelzen mit All Saints Day am 1. November und All Souls Day am 2. November. Und während die Feiertage unterschiedliche Ursprünge haben, sind die Bedeutungen und Feste im Wesentlichen gleich.

Guatemala emuliert die farbenfrohen Dekorationen Mexikos. In Sacatepéquez ist es eine der beliebtesten Traditionen, riesige, handbemalte Drachen über Friedhöfe zu fliegen. Bekannt als El Festival de Barriletes Gigantes („das gigantische Drachenfestival“), dienen die Drachen als kulturelle und religiöse Symbole, die die Lebenden und die Toten verbinden.

 

Besuchen Sie Xcaret, den berühmten ökologisch-archäologischen Park an der Riviera Maya, um sein besonderes Festival für den Tag der Toten, das Festival der Traditionen von Leben und Tod, zu feiern. Die viertägige Veranstaltung bietet Konzerte, Paraden, Tänze und übliche Speisen aus der gesamten Halbinsel Yucatan, Argentinien und Spanien. 

(Foto: Nationalmuseum für mexikanische Kunst)

Das Nationalmuseum für mexikanische Kunst in Chicago feiert den Tag der Toten mit einer besonderen Präsentation namens Día de los Muertos Xicágo. Familien sind eingeladen, ein Foto eines geliebten Menschen, an das sie sich erinnern möchten, hochzuladen, das dann während der eintägigen Feier auf das Äußere des Museums projiziert wird. Weitere Höhepunkte sind ein Gemeinschaftsaltar, traditionelles Essen, Schminken und Live-Auftritte.

Die Region Patzcuaro-See in Mexiko ist ein weniger touristischer Ort, um den Tag der Toten zu feiern. Der Patzcuaro-See hat traditionelle Feste, aber die Region bietet mehr - die Nacht der Toten. Jede Stadt rund um den See feiert anders, aber die Pilgerfahrt bei Kerzenschein auf den See ist auf der Isla Janitzio besonders festlich.

(Foto: La Villita Historisches Kunstdorf)

Mexikanische Traditionen leben in ganz Texas und der Tag der Toten ist keine Ausnahme. Das La Villita Historic Arts Village in San Antonio veranstaltet ein kostenloses zweitägiges Día de los Muertos-Festival in der Nähe des River Walk-Amphitheaters. Zu diesen Feierlichkeiten zum Tag der Toten gehören ein Altarwettbewerb, kulturelle Workshops, farbenfrohe Prozessionen, Live-Gedichte und -Musik sowie zahlreiche Kunst- und Lebensmittelverkäufer.

 

Der Tag der Toten ist in Ecuador als der „Tag der Ahnen“ bekannt, an dem es ein Feiertag ist. Der Reiseveranstalter Viator (die Schwestersite von SmarterTravel) veranstaltet Stadtrundfahrten in Quito und empfiehlt, nach Ausflügen am Tag der Toten zu suchen, die „einen Besuch auf dem Friedhof von San Diego beinhalten, einem der ältesten Friedhöfe der Stadt. Der als "Ecke der Seelen" bekannte Friedhof ist nicht nur ein exquisites Beispiel für die Kolonialarchitektur von Quito, sondern bietet auch eine atmosphärische Kulisse, in der Sie die reiche Geschichte und Kultur hinter dem Tag der Toten kennenlernen und Hunderte von Familien beobachten können singen, tanzen und essen um die Gräber ihrer Lieben. “

 (Foto: Rebecca Noble)

Tucsons All-Souls-Prozession und All-Souls-Wochenende finden kurz nach dem Tag der Toten statt. Mit mehr als 150.000 Teilnehmern, die an der drei Kilometer langen Prozession teilnehmen, ist sie eine der stärksten Feierlichkeiten der Día de los Muertos in Nordamerika. Zu den Veranstaltungen gehören eine Gemeinschaftsurne, kulturelle Darbietungen und Kunstinstallationen.

Haben Sie Interesse, den Tag der Toten mit wenig oder gar keiner Reiseplanung zu feiern? G Adventures bietet ein Day of the Dead-Urlaubspaket nach Oaxaca an, während Intrepid Travel eines nach Mexiko-Stadt anbietet. Dank eines starken Anstiegs des kulturellen Interesses bieten Reiseveranstalter immer mehr Urlaubspakete für viele der besten Orte an, um den Tag der Toten zu feiern. Sie erhalten ein authentischeres Dia de los Muertos-Erlebnis sowie Expertenwissen von lokalen Reiseleitern.

Schau das Video: Menschen, die mit Verstorbenen leben (August 2019).