Abenteuerreisen

10 besten Orte in Afrika zu gehen (und was dort zu tun ist)

Die Menschen neigen dazu, Afrika als ein Land zu betrachten, nicht als einen Kontinent. In 54 Ländern ist die Topografie, Landschaft und Aktivität Afrikas jedoch je nach Region sehr unterschiedlich. Ich war 26 Mal auf dem Kontinent, aber jedes Mal bin ich überrascht, wie viele neue Dinge es zu sehen und zu tun gibt.

Um Ihnen die Planung Ihrer Reise zu erleichtern, habe ich einige der beliebtesten Länder und besten Reiseziele in Afrika vorgestellt und erläutert, was Sie dort sehen und unternehmen können, wann und wo Sie übernachten müssen. Hoffentlich motiviert Sie diese Grundierung, in ein Flugzeug zu steigen - der lange Flug dorthin lohnt sich.

Warum gehen: Als eines von nur drei Ländern der Welt, in denen Sie Berggorillas in freier Wildbahn beobachten können (es gibt nur noch 1.000 Berggorillas auf der Welt), ist die Erfahrung in Uganda wirklich erstaunlich.

Im Mgahinga-Gorilla-Nationalpark in Uganda lebt die Nyakagezi-Gorilla-Familie mit ihren zwei Silberrücken (erwachsene Männchen). Es hat eine gewisse Anziehungskraft, da es eine der höchsten Konzentrationen an Silberrücken in einer Familie aufweist. Touren sind klein, nicht mehr als acht Personen, und sobald die Gorillas entdeckt sind, haben Sie 60 Minuten Zeit - und glauben Sie mir, es geht wirklich schnell.

Ich war überrascht zu sehen, wie verspielt die Jugendlichen sind, ähnlich wie meine eigenen kleinen Kinder. Einer kam sogar auf mich zu und schlug mir leicht mit der Faust gegen das Bein (die Tiere können tun, was sie wollen, aber wir wurden angewiesen, sieben Meter von ihnen entfernt zu bleiben; sie kamen viel, viel näher).

Für mich war es das berührendste Erlebnis, die erwachsenen Silberrücken-Männchen in Aktion zu erleben. Sie stampfen mit der Brust, unterhalten sich mit Gutturalgeräuschen und klettern mühelos die Bambusbäume hinauf, um ein Nest zu bauen. Sie wirken so menschlich, dass es nicht verwunderlich ist, dass diese Säugetiere 98 Prozent unserer DNA teilen. Die Gorillas in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen, war eine meiner Lieblingserlebnisse in Afrika.

Wann gehen: Da es ein Regenwald ist, besteht die Möglichkeit, dass Sie jederzeit nass werden. Es gibt also keine wirklich schlechte Zeit, um zu gehen. Achten Sie einfach darauf, richtig zu verpacken.

 

Warum gehen: Kenia und Tansania werden oft zu einer Reise zusammengefasst. Viele Menschen betrachten diese beiden Countys als die besten Orte in Afrika, da sie die Great Migration beherbergen. Hier bilden 2 Millionen Gnus, Zebras und Gazellen einen Migrationskreis von der Masa Mara in Kenia zur Serengeti in Tansania und wieder zurück.

Aber auch wenn Sie während der Migration nicht dorthin gehen, haben Kenia und Tansania einige der größten Wildtierbestände in ganz Afrika. Es ist nicht ungewöhnlich, 50 Elefanten in einer Herde oder die Big Five (Löwe, Nashorn, Kapbüffel, Elefant und Leopard) auf Ihrer ersten Pirschfahrt zu sehen.

Tansania beherbergt natürlich den Kilimandscharo, eines der besten Wanderziele der Welt.

Wann gehen: „Vermeiden Sie die langen Regenfälle im April und Mai. Wenn Sie die Migration miterleben wollen, ist es von Juli bis September “, sagt Daniel Saperstein, Mitinhaber von Hippo Creek Safaris und Afrika-Reisespezialist.

 

Warum gehen: Besuchen Sie diese beiden Länder, um die Victoriafälle, die größten Wasserfälle der Welt, zu sehen. Außerdem können Sie Wildwasser-Rafting auf dem Sambesi unternehmen, das voller Krokodile und Flusspferde ist (eine erstaunliche Erfahrung, die ich sehr empfehlen kann).

„Außerdem konzentriert sich Sambia auf fantastische Wandersafaris in wundervollen Nationalparks wie South Luangwa und dem unteren Sambesi. In letzterem können Sie neben Pirschfahrten und Wanderungen auch Kanu fahren und angeln “, sagt Daniel Saperstein von Hippo Creek Safari. "Das Spiel ist sehr gut und die Erfahrung in Sambia fühlt sich an wie vor 30 Jahren in Kenia - immer noch sehr roh und real."

Durch das Kombinieren dieser beiden Länder können Sie die Viktoriafälle von beiden Seiten betrachten und verschiedene Spiele sehen.

Wann gehen: „Die Hauptsaison wird ihre Winterzeit sein, in der es trocken und mild ist. Von Juni bis September ist dies ideal“, sagt Saperstein. "Von Oktober bis Januar kann es sehr heiß werden."

 

Warum gehen: In Namibia können Sie einige der höchsten Sanddünen der Welt besteigen (oder noch besser mit einem Heißluftballon über diese fahren). Die Landschaft ist dramatisch und bringt Namibia in die Diskussion um einen der besten Orte in Afrika.

„Gehen Sie jedoch nicht nach Namibia, um Wild zu sehen. Sie können einige im Norden in Etosha sehen, aber es geht eher um die dynamischen Landschaften, die atemberaubend sind “, erklärt Saperstein.

Wenn Sie sich einen Zwischenstopp leisten können, lohnen sich eine Living Desert Tour, eine Ghost Town Tour und ein Überflug der Skeleton Coast.

Beste Reisezeit: Namibia ist ein ganzjähriges Reiseziel, aber denken Sie daran, dass Sie, da es sich um eine Wüstenumgebung handelt, an jedem Tag des Jahres eine große Veränderung erleben können, von sehr heiß bis sehr kalt. Packen Sie warmes Wetter und kühle Kleidung ein. 

 

Warum gehen: Das Hauptaugenmerk dieses Landes liegt auf dem High-End-Tourismus mit geringen Auswirkungen, daher sind die Unterkünfte alle sehr luxuriös und die Menschenmengen, die Sie in Ostafrika sehen, fehlen hier merklich. In Afrika kann man wild lebende Tiere hautnah erleben, ohne Menschenmassen.

Darüber hinaus ist die Landschaft mit dem Okavango-Delta einfach atemberaubend, sodass Sie anstelle von traditionellen Pirschfahrten mit dem Fahrzeug auch in Mokoros (traditionellen Einbaum-Kanus) ausfahren können, was Sie auf Augenhöhe mit dem Spiel bringt. Nichts sagt mehr über eine Safari aus, als einen halben Meter von einem badenden Elefanten entfernt zu sein.

Wann gehen: Die Wildbeobachtung wird im Winter von Juni bis September nach und nach besser, nachdem die Überschwemmungen im Okavango-Delta zurückgegangen sind. Der September gilt als Hochsaison.

 

Warum gehen: Von Hai-Käfig-Tauchen und malariafreien Safari-Zonen bis hin zu den Aromen von Durban, einer Enklave der indischen Kultur in Afrika, die direkt am Indischen Ozean liegt, kombiniert Südafrika europäisches und afrikanisches Flair.

Private Wildreservate gibt es in Südafrika im Überfluss, wodurch es einfacher ist, die Big Five-Tiere aus der Nähe und in begrenzter Zeit als in anderen Destinationen zu sehen. Sie können auch Weintouren unternehmen oder auf eigene Faust auf den Tafelberg wandern - einer der besten Orte in Afrika für einen Tagesausflug.

Wann gehen: Fast jede Jahreszeit eignet sich hervorragend zum Betrachten von Wildtieren. Von Dezember bis Februar ist der größte Teil des Regens zu spüren, und von Mai bis Juli sind die kältesten Monate.

 

Warum gehen: Die Pyramiden zu besuchen und eine Kreuzfahrt auf dem Nil zu unternehmen, ist aus gutem Grund ein aufregendes Abenteuer. „Ägypten ist die Wiege der westlichen Zivilisation. Nur wenige Erfahrungen können sich mit der Größe der Pyramiden und der Sphinx messen “, sagt Claudia Worth, Produktmanagerin von Abercrombie & Kent.

„Entdecken Sie die Assuan-Inseln mit einer Feluke (traditionelles Segelboot) oder besichtigen Sie privat das Ägyptische Museum für Antike, in dem Artefakte aus Tutanchamuns Grab aufbewahrt werden.“ Dieser Teil Nordafrikas spricht Geschichtsinteressierte und Kulturinteressierte an.

Wann gehen: "Ägypten ist ein ganzjähriges Reiseziel, aber die angenehmsten Temperaturen liegen zwischen Oktober und April", erklärt Worth.

 

Warum gehen: Besuchen Sie die berühmten Gewürzmärkte und tauchen Sie ein in die arabische Kultur. „Mit einer fast 10.000-jährigen Geschichte bieten die großen Städte des Landes - Marrakesch, Tanger, Fes und Rabat - einen Einblick in alte Traditionen“, sagt Worth.

Marokko bietet so viele verschiedene Arten von Erlebnissen - ich habe eine Kameltour in der Sahara gemacht und unter dem Sternenhimmel geschlafen und mit nomadischen Berbern Tee getrunken, um etwas über ihren Lebensstil zu lernen. In Marrakesch, bekannt als die rote Stadt, gibt es viel zu entdecken.

„Ein Muss ist der Djemaa el Fna, der größte Markt in Marokko und der größte Platz in Afrika“, sagt Worth. "Machen Sie abends einen Spaziergang um den Platz, wenn Musiker, Tänzer und Geschichtenerzähler herauskommen."

Spazieren Sie durch die vielen Souks neben Djemaa el Fna, wo Sie alles kaufen können, von Gewürzen bis zu Teekannen.

Wann gehen: Marokko ist ein ganzjähriges Reiseziel und einer der besten Orte in Afrika. Marrakesch kann jedoch in den Sommermonaten heiß sein und die Wüste wird im Januar sehr kalt.

Was Sie auf Ihrem afrikanischen Kurzurlaub mitnehmen sollten

Judy Koutsky schreibt oft über Luxus, Abenteuer, Wellness und Familienreisen. Ihre Arbeiten wurden in mehr als 30 Publikationen veröffentlicht, darunter Travel + Leisure und Condé Nast Traveller. Sie hat sechs der sieben Kontinente bereist (die Antarktis steht als nächstes auf ihrer Liste). Ob Drachenfliegen in Neuseeland, Hai-Käfig-Tauchen in Südafrika oder Schwimmen mit Walhaien in Belize - sie und ihre vierköpfige Familie sind immer bereit für ein Abenteuer.

Schau das Video: Menschen, die mit Verstorbenen leben (August 2019).