Reisetrends

Verschärfen sich die Reisebeschränkungen für Kuba?

Der nationale Sicherheitsberater Bolton kündigte kürzlich an, dass die derzeitige Regierung die Reiseregeln für Kuba verschärfen werde, um die Lücken im Tourismus zu schließen, und Kuba auf Reisen zu beschränken, die hauptsächlich Familienreisen beinhalten. Aber das ist alles, was Bolton gesagt hat. Das Finanzministerium ist für die Verhängung spezifischer Sanktionen verantwortlich. Viele erwarteten daher, dass das Finanzministerium in der folgenden Woche offiziell neue Regeln bekannt gibt. Aber bisher hat es überhaupt nichts angekündigt. Das Ergebnis ist vorerst Unsicherheit - trotz einiger Berichte, dass die spezifischen Details tatsächlich kommen.

Soweit jedermann weiß, bleiben die offiziellen Reiserichtlinien für einen Besuch in Kuba wie vor Boltons vager Ankündigung vom 17. April: Für Reisen in Kuba ist von US-Bürgern eine breite "allgemeine Lizenz" erforderlich, mit einigen Einschränkungen.

Unter der Obama-Regierung wurden die Reiseregeln für Kuba erheblich gelockert, was die Reisebranche dazu ermutigte, einzusteigen. Eine Reihe von Fluggesellschaften flogen nach dem Wechsel nach Kuba, obwohl viele ihre ersten Flüge wegen schwacher Nachfrage abgesagt haben (nicht wegen staatlicher Beschränkungen). In ähnlicher Weise begannen Kreuzfahrtschiffe nach den liberalisierten Regeln mit der Planung von Stopps in kubanischen Häfen, und die US-amerikanischen Hotelbetreiber begannen, eine Präsenz in den wichtigsten kubanischen Zentren aufzubauen. Beide Unternehmen wären vermutlich von neuen Beschränkungen betroffen. Die Trump-Administration hat die Reisebeschränkungen für Kuba besprochen, aber der technische Reisevorgang bleibt vorerst weitgehend unverändert.

"Kreuzfahrten nach Kuba fallen unter die 'gesetzliche Befreiung für Reisen' gemäß Titel III des Helms Burton Act", sagte die Cruising Lines International Association (CLIA) die Möglichkeit einer Verschärfung der Beschränkungen für Kuba-Kreuzfahrten. „Unsere Mitglieds-Kreuzfahrtlinien waren und sind gesetzlich dazu verpflichtet, nach Kuba zu reisen, was ausdrücklich von der US-Bundesregierung genehmigt wurde. Kreuzfahrten nach Kuba haben einen wichtigen sozialen und kulturellen Austausch zwischen den Menschen in den USA und den Menschen in Kuba ermöglicht. Sie haben auch die dringend benötigten unternehmerischen Möglichkeiten geboten, die dem kubanischen Volk einen wichtigen wirtschaftlichen Nutzen bringen. “

Die Ankündigung bevorstehender Reisebeschränkungen für Kuba, gefolgt von Untätigkeit, lässt sowohl die Reisebranche als auch die Reisenden hängen. Niemand in der Branche weiß, wie man sich mit der Planung von Serviceleistungen, der Einstellung von Mitarbeitern und allen Aufgaben von Reiseanbietern befasst.

Einzelreisende wissen nicht, ob sie bereits geplante Kuba-Reisen stornieren oder nicht mehr planen sollen. In der Reiseblogosphäre herrscht allgemeiner Konsens darüber, dass alle neuen Regeln, die das Finanzministerium ankündigt, alle bestehenden Vereinbarungen und Verpflichtungen zum „Großvater“ machen werden. Aber das ist nur Spekulation, keine Tatsache.

Voraussichtlich wird das Finanzministerium „bald“ Klarstellungsregeln herausgeben, aber Hinweise darauf, dass „bald“ eine Frage der Wochen sein wird, nicht der Tage. Danach werden die Grenzen wahrscheinlich auf die vorherige vorliberalisierte Version zurückgehen, aber das ist auch nicht sicher: Die Regeln könnten ein bisschen lockerer bleiben oder noch enger werden als sie waren.

Fürs Erste, wenn Sie über einen Besuch in Kuba nachdenken, halten Sie Ihr Ohr am Boden - oder beginnen Sie, an einem Plan B zu arbeiten.

Der Konsumentenanwalt Ed Perkins schreibt seit mehr als drei Jahrzehnten über Reisen. Der Gründungsredakteur des Consumer Reports Travel Letter informiert Reisende weiterhin und bekämpft täglich den Missbrauch von Verbrauchern bei SmarterTravel.