Städte

Ist Athen sicher? Zu vermeidende Bereiche und andere Warnungen

Die Hauptstadt Griechenlands ist auch die Heimat von Schätzen der Antike, darunter die Akropolis, der Parthenon und der Hadriansbogen. Athen liegt in der Nähe der griechischen Südspitze und ist voll von all der Schönheit, die mit Ruinen- und Antiquitätenfundamenten einhergeht. Viele davon stammen aus dem 5. Jahrhundert v. Athen hat auch moderne Wunderwerke und ein einladendes mediterranes Klima, das sich zu jeder Jahreszeit eignet.

Reisende, die darüber nachdenken, eine Reise zu buchen, fragen sich jedoch häufig: „Ist Athen sicher zu besuchen?“ - insbesondere in den Jahren, seit Griechenland wirtschaftlich in eine harte Phase geraten ist und Europa einen Anstieg des Terrorismus verzeichnet hat.

Seien Sie versichert, dass Athen nicht besonders gefährlich ist. Kriminalitätsstatistiken deuten darauf hin, dass Athen eigentlich eine ziemlich sichere Stadt für Reisende ist. Athen ist nicht in den langwierigen Listen der gefährlichsten Städte der Welt aufgeführt, und ein Kriminalitätsindex von Numbeo aus dem Jahr 2019 hat die griechische Hauptstadt auf Platz 130 der Liste gesetzt und bewertet sicherer als Städte wie Tampa, Florida und Dublin, Irland.

Dennoch gibt es bestimmte Dinge, die Reisende in Athen beachten sollten, um einen möglichst sicheren Besuch zu gewährleisten.

  • Vermeiden Sie die als gefährlich bekannten Gegenden in Athen, einschließlich der Nachtclubs am Glyfada-Platz, sowie die seltenen Proteste und Demonstrationen in der Nähe von politischen Zentren.
  • Halten Sie Ausschau nach Taschendieben und anderen kleinen Dieben, da dies die häufigsten Verbrechen gegen Reisende in Athen sind. Seien Sie besonders vorsichtig bei überfüllten Attraktionen, in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Taxis, wo Fahrer manchmal ihre Passagiere betrügen.
  • Seien Sie sich bewusst, dass Prostitution in Athen legal ist - aber dass die meisten Prostituierten der Stadt außerhalb des Gesetzes operieren, entweder weil sie Opfer von Menschenhandel sind oder weil sie nicht die richtigen medizinischen Vorsichtsmaßnahmen treffen. Nehmen Sie nicht teil und halten Sie sich von den schäbigen Gegenden fern, in denen die Prostitution weit verbreitet ist.

Beachten Sie beim Vermeiden von Gebieten in Athen, dass die Plätze Omonia, Exarcheia, Vathi und Kolokotroni eine hohe Kriminalitätsrate aufweisen und nachts, wenn nicht gar nachts, vermieden werden sollten. Diese Gebiete von Athen können teilweise gefährlich sein, weil sie von anarchistischen Gruppen sowie von Drogendealern und Dieben frequentiert werden - sogar von Kindern, die Diebe sind. Monastiraki und die nahe gelegenen Bahnhöfe Larissa und Peloponissos sind Kriminalitätsherde, während die Nachtclubs am Glyfada-Platz mit organisierter Kriminalität in Verbindung gebracht werden.

Proteste kommen in Athen nur selten vor, insbesondere auf dem Syntagma-Platz, der in der Regel das politische Zentrum der Dinge darstellt. Reisende sollten bedenken, dass politische Proteste zufällig stattfinden und gelegentlich gefährlich werden können. Wenn Sie sich auf irgendeine Weise in der Nähe einer großen Versammlung befinden, seien Sie äußerst vorsichtig, überschreiten Sie nicht die Grenzen der Polizei, verbergen Sie sich nicht und überwachen Sie die lokalen Medien auf Aktualisierungen und Anweisungen.

Reisende sollten sich auch über lokale Betrügereien in Monastiraki, Syntagma und Glyfada im Klaren sein. Die Hauptattraktion besteht darin, Touristen in eine Bar zu locken und dabei Sonderpreise für Cocktails zu versprechen. Stattdessen wird den Kunden ein übermäßig exorbitanter Tab für ihre Getränke angeboten und ihnen wird Gewalt angedroht, wenn sie sich weigern, zu zahlen. Einige Bars in Athen, in denen diese Art der Erpressung bekannt ist, sind Reina Bar und Hollywood Pub.

Neben den gefährlichen Gegenden in Athen ist es auch gut zu wissen, wo sich die sichersten Orte der Stadt befinden. Im Norden Athens ist das Viertel Kolononaki auch nachts sicher und bietet erstklassige Restaurants und Kunstgalerien. Metaxourgio, ein ehemals verarmtes Viertel, wurde verschönert und ist heute ein beliebter und sicherer Ort, den man tagsüber erkunden kann, insbesondere für Kunstliebhaber. Darüber hinaus bieten Plaka und Psirri freundliche Cafés, in denen Sie einen lebendigen Eindruck des griechischen Lebens und der griechischen Kultur erhalten.

Die bekannteste Form des Verbrechens in Athen ist, wie Sie sich vorstellen können, das Taschendiebstahl. Taschendiebstahl, Geldbeuteldiebstahl und andere Formen des Diebstahls sind in jedem Fall an der Tagesordnung, vor allem in überfüllten Touristenattraktionen, Ausgehdestinationen sowie in Bussen und Zügen, in denen Sie besonders auf Ihre Habseligkeiten achten sollten. Seien Sie besonders wachsam, wenn jemand versucht, Sie abzulenken. In der Zwischenzeit greift möglicherweise jemand anderes in Ihre Handtasche. Bewahren Sie Ihre Brieftasche in der vorderen (nicht in der hinteren) Tasche auf und investieren Sie in einen schlagfesten Rucksack mit einem zuverlässigen Reißverschluss.

Wenn Sie unterwegs sind, denken Sie daran, dass in Griechenland vergleichsweise viele Verkehrstote zu beklagen sind, vor allem aufgrund von Fahrern, die zu schnell fahren, abgelenkt sind oder sich einfach nicht an die Regeln halten. Starker Verkehr und verdeckte Autobahnschilder sind weitere Probleme, die die Sicherheit auf Athens Straßen beeinträchtigen. Fahren Sie defensiv oder gar nicht, wenn Sie das vermeiden können.

Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie Taxis in Athen nehmen möchten, da Taxibetrug hier weit verbreitet ist. Obwohl Athener Taxis im Allgemeinen sicher sind, wenn es um Ihr leibliches Wohl geht, gilt dies nicht für die Sicherheit Ihres Bargeldes. Athens Taxifahrer, vor allem diejenigen, die vom Flughafen abholen, sind dafür berüchtigt, Touristen zu zerfleischen und ihren Passagieren weit mehr in Rechnung zu stellen, als sie tatsächlich schulden.

Wenn Sie also in Athen in ein Taxi einsteigen, stellen Sie sicher, dass es lizenziert und offiziell ist, dass Ihr Fahrer das Messgerät einschaltet, wenn er mit dem Fahren beginnt (nicht vorher und nicht nie), dass Sie und Ihr Fahrer mindestens einen Baseballplatz vereinbart haben Reichweite für den Fahrpreis, dass Sie wissen, in welche Richtung Sie fahren (sagen Sie Bescheid, wenn Ihr Fahrer eine Umgehungsroute einnimmt), und dass Sie bereit sind, die Polizei anzurufen, wenn Sie abgehauen werden wird in der Regel Ihren Taxifahrer wieder auf den richtigen Weg bringen.

Auf Ihrem Weg durch Athen sollten Reisende andere Betrügereien beachten, um sich vor Kriminalität zu schützen: Kaufen Sie keine Raubkopien und Fälschungen, die in Scharen auf den Straßen von Athen und Thessaloniki verkauft werden - das ist illegal diese Artikel in Griechenland zu kaufen, und es ist illegal, sie in die Vereinigten Staaten zu transportieren. Verwenden Sie in Athen keine Geldautomaten, es sei denn, diese befinden sich in einem seriösen Hotel oder einer renommierten Bank, da in ganz Griechenland ein Anstieg des Kreditkarten-Skimming zu verzeichnen ist.

Obwohl Athen ein größtenteils sicheres Umfeld für weibliche Reisende bietet, können Frauen, die hier reisen, feststellen, dass Männer in Griechenland weiter vorne sind als in anderen Ländern. Wenn Sie ihre Fortschritte ablehnen, werden sich die Männer meistens entschuldigen und mitziehen. Dennoch sollten Frauen in Athen nachts etwas Vorsicht walten lassen - besonders in Monastiraki, Omonia, Psirri, Mextaxourgio und an schlecht beleuchteten Orten - und ihre Habseligkeiten in der Nähe behalten.

In Griechenland ist die Prostitution ab dem 18. Lebensjahr legal. Sexarbeiter müssen registriert sein und einen Krankenausweis mit sich führen, der alle zwei Wochen aktualisiert werden muss. Allerdings gibt es auch hier reichlich illegale Prostitution; Kunden, die in Athen Begleitpersonen suchen, berichten von Opfern von Sexhandel und menschlicher Sklaverei in Bordellen.

In den letzten Jahren ist Griechenland zu einem Zielort für Frauen und Kinder geworden, die aus Ost- und Südeuropa, Südasien, Afrika und China gestohlen wurden und in nicht lizenzierten Bordellen entlang der Solonos-Straße, des Theatrou-Platzes und der Evripidou-Straße dem Sexhandel ausgesetzt sind. Denken Sie daran, dass viele dieser Frauen (und Männer) nicht die richtigen medizinischen Vorsichtsmaßnahmen treffen - kurz gesagt, das Risiko ist es nicht wert.

Schau das Video: Athen Geburt der Demokratie - Deutsche Doku über Athen (August 2019).