Passagierrechte

Skiplagged: Diese Fluggesellschaft hat gerade einen Kunden wegen "Betrugs" mit Hidden-City-Ticketing verklagt

Wie möchten Sie von Ihrer Reise nach Hause kommen und eine Rechnung über 2.300 USD plus Zinsen für eine 840 USD teure Flugreise erhalten? Das ist der Betrag, um den Lufthansa kürzlich einen Passagier verklagt hat, nachdem der Kunde die letzte Etappe seines Flugplans übersprungen hatte („skiplagged“, in der Fachsprache). Andere hackorientierte Reisende fragen sich: Ist Skifahren legal?

Die aggressive Reaktion von Lufthansa ist die jüngste in einer Reihe gelegentlicher Versuche von Fluggesellschaften, Reisende daran zu hindern, mit einem bekannten Ticketing-Gimmick die Reisekosten zu senken. Der Trick, auch Hidden-City-Ticketing genannt, ist die Buchung einer günstigeren Reiseroute mit Zwischenlandung, wenn die Zwischenlandung tatsächlich Ihr Ziel ist.

Im Jahr 2018 drohte United einem mit Skiern verseuchten Passagier, ihn bei einem Inkassobüro anzumelden und seinen Vielfliegerstatus zu kündigen, es sei denn, er bezahlte den Preisunterschied von 3.000 USD. Das haben auch andere Fluggesellschaften in der Vergangenheit getan.

Das Gimmick für Flüge in verborgenen Städten bietet verschiedene Flüge mit Pseudonymen, Punkt-zu-Punkt-Buchungen und Tickets zum Wegwerfen. Es gibt sogar eine Flugsuchmaschine namens Skiplagged, die sich mit der Suche nach solchen Tarifen befasst. Die Grundidee ist einfach: Manchmal ist der Nonstop-Flugpreis zu einem bestimmten Ziel viel höher als ein Flugpreis zu einer anderen Stadt, der eine Zwischenlandung in Ihrem Endziel beinhaltet. In diesem Fall kann ein Reisender, der in die erste Stadt reist, den Anschlusspreis für die zweite Stadt kaufen und die letzte Etappe der Reise überspringen.

Nehmen wir zum Beispiel an, ich möchte von meinem kleinen Heimatflughafen in Oregon nach San Francisco fliegen, einer Entfernung von 329 Flugmeilen. United fliegt die einzigen Nonstops auf dieser Route, und von hier fliegen keine anderen Fluggesellschaften zu anderen Flughäfen in der Bay Area. United berechnet 166 US-Dollar für ein One-Way-Nonstop-Ticket für San Francisco, aber nur 67 US-Dollar für ein Ticket für die Verbindung von San Francisco nach Seattle (insgesamt 1.008 Meilen). Wenn ich also das Ticket nach Seattle kaufe und nicht zum Ticket San Francisco-Seattle komme, kann ich ohne Zwischenlandung für 99 US-Dollar weniger nach San Francisco fliegen als bei einem Nonstop-Ticket - und mehr Meilen sammeln. Der Lufthansa-Reisende seinerseits kaufte ein Ticket von Seattle nach Oslo über Frankfurt, nahm aber nicht den letzten Flug von Frankfurt nach Oslo, sondern entschied sich dafür, in Frankfurt zu bleiben.

Airlines zahlen Tickets auf diese Weise, weil sie können. Wenn eine Fluggesellschaft eine Monopolroute hat - oder einen vorherrschenden Flugplan auf einer Route -, kann sie hohe Tarife verlangen. Dieses Tarifmuster gilt normalerweise für und von vielen „Festungszentren“, einem Flughafen, auf dem eine Fluggesellschaft den Großteil der Flüge dominiert (wie United in San Francisco). Die Fluggesellschaften gleichen jedoch in der Regel auch die Preise der Wettbewerber auf den Verbindungsstrecken an. Im Falle meines Delta-Fluges von Oregon weiß die Fluggesellschaft wahrscheinlich, dass Alaska nur 67 US-Dollar für die Nonstop-Route Seattle-United in Rechnung stellt, die diesem Tarif über San Francisco entspricht, nicht jedoch für die Endtarife für San Francisco.

Wenn es darum geht, Tickets für versteckte Städte zu verbieten, behaupten die Fluggesellschaften, dass sie rechtliche Gründe haben, da Tickets für versteckte Städte und Websites wie Skiplagged die Gesamtkosten für Flüge für alle erhöhen. Die meisten Beförderungsverträge von Fluggesellschaften verbieten speziell das Ticketing in versteckten Städten. Wenn es sich also um mit Skiern belastete Klagen handelt, behaupten die Fluggesellschaften, dass sie nur das Kleingedruckte durchsetzen.

Die Verbraucher argumentieren hingegen, dass sie nicht verpflichtet sind, 100 Prozent von allem zu konsumieren, was sie kaufen: Wenn sie bei McDonald's eine Mahlzeit kaufen und nicht alle Pommes essen, kann McDonald's ihnen die Differenz zwischen den Bündeln nicht in Rechnung stellen und Einzelpreis insgesamt. Wenn sie eine Gallone Farbe kaufen, aber nur drei Viertel davon verbrauchen, kann die Farbenhandlung gesetzlich nicht verlangen, dass sie für drei Liter zum Quartpreis zahlen.

Rechtlich gesehen scheinen die Gerichte auf der Seite der Reisenden zu stehen. Ein untergeordnetes Gericht bestritt die erstmalige Klage der Lufthansa gegen den Kunden, der das Hidden-City-Ticketing in Anspruch genommen hatte, und United verlor 2015 die Klage gegen Skiplagged, die in einem bekannten Fall nach Flugmöglichkeiten für Hidden-City-Fluggäste sucht Reisebranche als die "Skiplagged Klage". Ein Gericht in Spanien entschied sogar ausdrücklich, dass das Ticketing mit Skiplagged und Hidden City legal ist. In dem New York Times In der Kolumne "Ethiker" verteidigt der bekannte Statistiker Nate Silver auch Skiplagged und die Praxis des Ticketverkaufs für versteckte Städte, ganz gleich, was es wert ist.

In der Vergangenheit deuten Berichte darauf hin, dass Fluggesellschaften, wenn sie den Kern ihrer Verträge durchsetzen möchten, die alle Einschränkungen für das Ticketing in versteckten Städten enthalten, in der Regel Reisende ansprechen, die sie als häufige Straftäter ansehen. Und sie suchen auch Reisebüros, die Tickets verkaufen, sowie Websites wie Skiplagged.

Nach meinem besten Wissen hat noch keine Fluggesellschaft eine Klage gegen einen Einzelreisenden gewonnen, der die Zahlung von Einnahmen verlangt, die durch Ticketverkauf in versteckten Städten verloren gegangen sind. Aber Fluggesellschaften machen von Einschüchterungen und Bedrohungen Gebrauch, und es wäre schwierig, Informationen darüber zu finden, wie oft Reisende diesen Bedrohungen erliegen oder wie viele Reisende, die mit ski- und versteckten Stadttickets gefangen wurden, ihre Vielfliegerkredite und ihren Status verloren haben.

Unabhängig von den Gesetzen und der Ethik müssen Sie die Fallstricke kennen, wenn Sie über ein Ticket für versteckte Städte nachdenken:

  • Sie können es für die meisten Hin- und Rückflüge nicht verwenden. Sobald Sie einen Anschlussflug auf der Hinreise verpassen, storniert die Fluggesellschaft den Rest Ihres Tickets, einschließlich aller Rückflüge. Die einzige Hin- und Rückfahrt, auf der es funktioniert, ist eine, bei der Sie die letzte Verbindung auf Ihrer Rückfahrt verpassen.
  • Sie können kein Gepäck aufgeben. In den meisten Fällen werden die Fluglinien keine Gepäckstücke zu einem Anschlussflughafen aufgeben.
  • Wenn Sie ein Ticket für eine versteckte Stadt planen, besteht ein geringes Risiko, dass Sie umgeleitet werden. In meinem Beispiel von Oregon nach San Francisco könnte ich theoretisch zu meinem ersten Anschlussflug nach San Francisco am Flughafen erscheinen, nur um mich vom Agenten benachrichtigen zu lassen: „Tolle Neuigkeiten: Ihr Flug nach San Francisco wurde abgesagt, aber wir haben Sie in ein nonstop nach Seattle auf Delta "oder sogar" Wir haben Sie durch Denver umgeleitet. "
  • Einige Blogger empfehlen, dass Sie beim Ski- oder Hidden-City-Ticketing nicht Ihre Vielfliegernummer verwenden, da diese Informationen möglicherweise nicht erkannt werden. Dies ist jedoch ein Vorschlag, den ich noch nie für gültig befunden habe.

Bis die Gerichte den Hidden-City-Prozess der Lufthansa beigelegt haben, ist es letztendlich Ihre Frage, ob die mit Skiern verbundenen Buchungstechniken zu viel sind oder ob die Belohnungen die Risiken rechtfertigen.

Haben Sie in der Vergangenheit das Ticketing mit Pistenfahrzeugen oder Tickets für versteckte Städte in Anspruch genommen? Kommentiere unten.

Der Konsumentenanwalt Ed Perkins schreibt seit mehr als drei Jahrzehnten über Reisen. Der Gründungsredakteur des Consumer Reports Travel Letter informiert Reisende weiterhin und bekämpft täglich den Missbrauch von Verbrauchern bei SmarterTravel.

Schau das Video: Headlines at 8:30: Feds fine General Motors $7,000 a day (August 2019).