Buchungsstrategie

7 Täuschende versteckte Hotelgebühren, die zu vermeiden sind

Die Hoteliers scheinen von den Erfolgen der Fluggesellschaften bei der Erhebung von Gebühren für das, was einst in ihren Preisen enthalten war, inspiriert worden zu sein. Eine aktuelle Veröffentlichung der NYU School of Professional Studies prognostiziert, dass die gesamten Hotelgebühren und -zuschläge 2017 ein Allzeithoch erreichen werden: 2,7 Milliarden US-Dollar.

Während der Bericht keine Aufschlüsselung der Preise nach Gebührentypen enthält, enthält er eine lange Liste von Hotelgebühren. Einige täuschen eindeutig, mit denen Sie nach der Reservierung Ihres Zimmers möglicherweise nicht konfrontiert werden. Sie können vermieden werden, wenn Sie wissen, worauf Sie sich einstellen. Hier sind sieben Hotelgebühren zu beachten.

Die täuschendsten Gebühren sind diejenigen, die obligatorisch sind, jedoch nicht im angegebenen Zimmerpreis enthalten sind. Resortgebühren sind die bekanntesten Arten von Hotelgebühren, da sie die tatsächlich zu zahlenden Gebühren verdoppeln und den Vergleich der Preise aus einer Liste von Zwischensummen der Hotels erheblich erschweren können.

Die Praxis begann in zwei großen Urlaubszielen, Hawaii und Las Vegas - aber andere nahmen sie schnell an. In großen Städten, in denen es lächerlich wäre, ein Hotel als „Resort“ zu bezeichnen, haben Hotels den Namen jetzt in „Facility“ -Gebühren geändert, aber der Effekt ist der gleiche. Die Hotels geben Ihnen eine Wäscheliste mit Dienstleistungen, die angeblich von den Gebühren gedeckt werden. Die Zahlung, unabhängig davon, ob Sie eine dieser Dienstleistungen in Anspruch nehmen oder nicht, ist jedoch ein Betrug.

Als ich zum ersten Mal auf Reisen ging, war die Idee, einen „Tipp“ für die Haushaltsführung zu hinterlassen, absurd. Jetzt. Hotels scheinen sie jedoch zu erwarten. Einige Hotels erheben sogar separate Reinigungsgebühren als obligatorisch - was ebenso trügerisch ist wie diese lästigen Resortgebühren. Andere haben angefangen, in ihren Zimmern Mitteilungen zu veröffentlichen, wonach von Ihnen "erwartet" wird, dass Sie die Haushälterinnen überführen - ein klarer Trick, um die Löhne ihrer Angestellten zu senken und Sie zum Einchecken zu zwingen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Hotels vor dem Check-in eine Aufforderung zur Abgabe eines Trinkgeldes an die Haushälter offenlegen.

Wenn Sie in einem Motel in einem Vorort oder auf dem Land wohnen, das von einem offenen Parkplatz umgeben ist, können Sie diese Parkgebühr möglicherweise nicht erwarten. Unabhängig davon berechnen einige Hotels Parkgebühren für unbeaufsichtigte Parkplätze. Wenn Sie bereits zum Hotel gefahren sind, ist es schwierig, diese Gebühren zu umgehen.

Dies ist ein weiterer Fall, in dem eine Gebühr für die einstige einfache Bereitstellung eines Hotels erhoben wird. Wenn Sie kurz vor der offiziellen Check-in-Zeit in einem Hotel ankommen, gab es einmal eine Zeit, in der Sie erwarten konnten, dass Sie ohne Gebühr eingeliefert werden, wenn das Zimmer fertig war. NYU berichtet, dass einige Hotels, die am häufigsten in Las Vegas sind, Ihnen jetzt unabhängig von den Gebühren für den frühen Check-in Hotelgebühren berechnen. Hier können Sie die Gebühr vermeiden, indem Sie sich dafür entscheiden, zu warten und Ihr Gepäck an der Rezeption zu lassen - aber häufig mit einem gewissen Verlust an Flexibilität und Bequemlichkeit.

Der Standard für eine nicht im Voraus bezahlte Hotelreservierung war, dass Sie in der Regel bis zu 24 Stunden im Voraus stornieren können, ohne eine Strafe zu zahlen. Möglicherweise sind zwei Tage im Voraus erforderlich. Einige Hotels verlängern diese Frist jedoch auf mindestens drei Tage. Wenn Sie später stornieren, müssen Sie dem Hotel eine Zahlung für mindestens eine Nacht schulden. Diese Gebühr zu vermeiden ist manchmal einfach, aber Sie könnten stecken bleiben, wenn Sie plötzlich Pläne ändern müssen.

Kostenloses WLAN wird zur Standardanforderung in Hotels, aber einige Hotels sind nicht verpflichtet, kostenloses WLAN anzubieten, indem sie es auf Reisende beschränken, die über das hoteleigene Buchungssystem buchen. Wenn Sie über einen Dritten gebucht haben, müssen Sie möglicherweise eine Gebühr zahlen.

Alternativ dazu enthalten Hotels, die Resortgebühren erheben, fast immer Wi-Fi auf der Liste der Dienste, für die die versteckte Gebühr gilt. Sie können häufig eine WLAN-Gebühr vermeiden, indem Sie direkt beim Hotel buchen. Unter Umständen erhalten Sie sogar einen etwas günstigeren Tarif. Aber wenn es in der falschen Resortgebühr enthalten ist, bezahlen Sie es, egal was passiert.

Natürlich gibt es Hotelgebühren schon seit Jahren. Zu den ältesten Tricks gehören Gebühren für vorzeitige Abreise, Nutzung des Business Centers, Nutzung von Computern oder Faxgeräten vor Ort, Versenden oder Empfangen von Paketen, Zustellung vom Zimmerservice, Auffüllen der Minibar, Nutzung des Zimmersafes und Gebühren für die Aufbewahrung von Gepäck Für Gäste, die nach der Check-out-Zeit einige Artikel überprüfen möchten.

Nur weil wir sie erwarten, heißen wir sie nicht willkommen. Der Vorteil: Sie können die meisten von ihnen ohne großen Aufwand vermeiden, indem Sie vorher nachforschen oder sich an gut geführte Hotelketten halten, denen Sie vertrauen. Zumindest hat die Technologie den hohen Telefongebühren im Zimmer ein Ende gesetzt.

In den letzten Jahren haben einige wichtige Verbrauchervertretergruppen die Federal Trade Commission (FTC) unter Druck gesetzt, um zu bestimmen, dass obligatorische Gebühren irreführend sind, sofern sie nicht im veröffentlichten Zimmerpreis und in allen Phasen des Werbe- und Kaufzyklus enthalten sind. Nach mehreren Jahren der Untätigkeit glauben einige Beobachter, dass die FTC endlich gegen irreführende Hotelgebühren vorgehen könnte.

Außerdem verstößt eine irreführende Preisgestaltung gegen die meisten staatlichen Gesetze, sodass sich einzelne Staaten möglicherweise auf das Problem der obligatorischen Hotelgebühren einstellen.

Selbst wenn es sich um Leistungen handelt, die einmal im Preis enthalten waren, täuschen echte optionale Gebühren nicht inhärent. Sie können daher kaum oder gar keine Erleichterung von diesen erwarten. Der NYU-Bericht schlägt vor, dass 80 bis 90 Prozent der Buchungen durch einige Arten von Gebühren teurer werden. Daher kann man davon ausgehen, dass Hotels weder freiwillig noch in naher Zukunft zurücktreten werden.

Der Konsumentenanwalt Ed Perkins schreibt seit mehr als drei Jahrzehnten über Reisen. Der Gründungsredakteur des Consumer Reports Travel Letter informiert Reisende weiterhin und bekämpft täglich den Missbrauch von Verbrauchern bei SmarterTravel.